18.12.2014 | IFRS 2

IASB veröffentlicht ED/2014/5 mit partiellen Änderungsvorschlägen an IFRS 2

Unternehmen mit komplexen aktienbasierten Optionsplänen sollten die Änderungsvorschläge im Blick behalten.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Entwurf enthält Themen, die bislang durch IFRS 2 nicht berücksichtigt wurden und in der Praxis unterschiedlich behandelt wurden.

Hintergrund der Veröffentlichung des Entwurfs ED/2014/5 Classification and Measurement of Share-based Payment Transactions waren diverse Anfragen zur Abbildung von anteilsbasierten Vergütungen an das IFRS Interpretations Committee (IFRS IC) in den Vorjahren. Das IFRS IC entwickelte daraufhin diverse Vorschläge zur Anpassung von IFRS 2 zur Vorlage an das IASB. Der IASB entschied drei der Themen im Rahmen eines narrow-scope amendment des IFRS 2 in den Standard zu übernehmen.

Am 25. November 2014 veröffentlichte der IASB dann den Entwurf ED/2014/5. Die drei adressierten Themen umfassen

  • Klarstellungen zur Berücksichtigung von Ausübungsbedingungen (Dienstbedingungen, Marktbedingungen und andere Leistungsbedingungen) im Rahmen der Bewertung anteilsbasierter Vergütungen mit Barausgleich. Entsprechende Ausübungsbedingungen sollen analog zu anteilsbasierten Zusagen mit equity settlement behandelt werden. Auch bei vorgesehenem Barausgleich ist danach zwischen einem Mengen- und Preisgerüst der Bewertung zu unterscheiden.
  • Die Bilanzierung beim Wechsel des Erfüllungswegs (von cash-settled zu equity-settled). Angesprochen ist eine Änderung in der Klassifizierung einer Vergütungszusage. Ab dem Zeitpunkt der Modifikation wird die Transaktion als equity-settled behandelt, wobei die Bewertung unter Bezugnahme auf ihren fair value im Modifikationszeitpunkt stattfindet (neuer grant date). Zum Modifikationszeitpunkt wird die Verbindlichkeit aus der abgelösten cash-settled share-based payment Transaktion ausgebucht. Die Differenz zwischen dem Buchwert der „abgelösten“ Verbindlichkeit und dem neuen im Eigenkapital erfassten Wert aus der equity-settled share-based payment Transaktion wird erfolgswirksam erfasst.
  • Klassifizierung von anteilsbasierten Vergütungen, die unter der Berücksichtigung einer persönlichen Steuerbelastung des Empfängers der Zusage einen Nettoausgleich vorsehen. An manche Aktienoptionspläne (insbesondere mit Mitarbeitern) sind regulatorische bzw. steuerliche Vorgaben geknüpft. So müssen in manchen Rechtskreisen Unternehmen bspw. bei einer equity-settled share-based payment Zusage einen gewissen Anteil an Eigenkapitalinstrumenten (Anteile) einbehalten, um - durch Verkauf - die Steuerverpflichtung des Anspruchsberechtigten in bar zu erfüllen (Steuereinbehalt bzw. Steueranteil der Vergütung). Die Verpflichtung an den Mitarbeiter wird entsprechend netto, d. h. nach Abzug des Einbehalts für die Steuerschuld, erfüllt. Infolge der Änderung soll die Transaktion (also die Vergütung und die Übernahme der Steuerverpflichtung) einheitlich als equity-settled behandelt werden, vorausgesetzt die Einstufung wäre auch ohne das net settlement feature so vorgenommen worden.

Der Entwurf enthält noch kein explizites Erstanwendungsdatum, sondern nur einen „Platzhalter“. Eine vorzeitige Anwendung ist jedoch vorgesehen. Hinsichtlich der Übernahme wird eine prospektive Anwendung vorgeschlagen. Eine retrospektive Anwendung im Einklang mit IAS 8 soll den Anwendern alternativ auch gestattet sein. Letzteres aber nur, wenn das Unternehmen über alle notwendigen Informationen verfügt, ohne die ursprünglich zugrunde gelegten (Bewertungs-)Parameter im Nachhinein korrigieren bzw. ermitteln zu müssen („without the use of hindsight“).

Stellungnahmen zum Entwurf können bis zum Ende der Kommentierungsfrist am 25. März 2015 beim IASB eingereicht werden.

Praxistipp

Der Entwurf enthält einige Vorschläge mit Klarstellungen zur Anwendung von IFRS 2. Unternehmen mit komplexen aktienbasierten Optionsplänen sollten daher die Änderungsvorschläge im Blick behalten. Bei der Ausgestaltung von neuen anteilsbasierten Zusagen sollten die geplanten Änderungen bereits berücksichtigt werden.

Schlagworte zum Thema:  IFRS, IASB, Vergütung

Aktuell

Meistgelesen