EFRAG erbittet Stellungnahme zu Übernahmeempfehlung zu Änderungen durch AIP 2014-2016 Bild: Haufe Online Redaktion

Die Änderungen an IFRS 1, IFRS 12 und IAS 28 erfüllen nach vorläufiger Meinung von EFRAG die Kriterien für eine Übernahme in EU-Recht.

Praxistipp: Änderungen für das Geschäftsjahr 2018 vormerken

Da die EFRAG eine Übernahme in EU-Recht erwägt, können Unternehmen bereits die Änderungen für das Geschäftsjahr 2018 vormerken, auch wenn diese für die meisten nur zu Entlastungen im Anhang führen. Die Änderungen bei der Bewertung von equity-Beteiligungen betreffen nur Venture Capital Gesellschaften.

IASB: Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 1, IFRS 12 und IAS 28

Der IASB hatte am 8.12.2016 den Zyklus IFRS 2014–2016 der Annual Improvements Reihe mit Änderungen an drei Standards herausgegeben:

  • IFRS 1: Die befristeten Ausnahmen in IFRS 1.E3 bis E7 (u. a. zu Angaben zum Transfer von Finanzinstrumenten) sind ausnahmslos gestrichen, da die betroffenen Berichtsjahre abgelaufen sind.
  • IFRS 12: Die Vorschriften von IFRS 12 sind auch auf die in Paragraph 5 genannten Beteiligungen eines Unternehmens anzuwenden, die als zu Veräußerungszwecken oder zu Ausschüttungszwecken gehalten werden bzw. als aufgegebene Geschäftsbereiche nach IFRS 5 klassifiziert werden (neuer IFRS 12.5A). Ausgenommen von der Angabepflicht sind nur die Anforderungen nach den Vorschriften von IFRS 12.B10-B16.
  • IAS 28: Betroffen ist IAS 28.18 zu Ausnahmen von der Anwendung der equity-Methode. Sofern eine Beteiligung an einem assoziierten Unternehmen oder joint venture i. S. von IFRS 11 direkt oder indirekt durch eine Wagniskapitalgesellschaft oder ein vergleichbares Unternehmen gehalten wird, besteht ein Wahlrecht die Beteiligungen at fair value through profit or loss (IFRS 9/IAS 39) als Ausnahme zur equity-Methode zu bewerten. Dieses Wahlrecht darf je Beteiligung einzeln ausgeübt werden.

EFRAG empfiehlt Übernahme in EU-Recht

EFRAG hat am 6.2.2017 seine vorläufige Empfehlung einer EU-Übernahme der Änderungen veröffentlicht. Nach Ansicht von EFRAG sind die Änderungen vor dem Hintergrund der Übernahmekriterien als auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis als Kriterien erfüllt. EFRAG bittet nun um Stellungnahmen bis zum 17.3.2017.

Schlagworte zum Thema:  IFRS, IFRS 1, IAS, EFRAG, EU-Recht

Aktuell
Meistgelesen