| IFRS

Änderung von IAS 1: Darstellung von Bestandteilen des sonstigen Ergebnisses

Bilanz Check-up IFRS: Im Juni 2011 hat der IASB eine Änderung von IAS 1 veröffentlicht, welche die Darstellung des sonstigen Ergebnisses betrifft. Die Änderungen gelten erstmals für Berichtsjahre, die am oder nach dem 1.7.2012 beginnen.

Nach den derzeit geltenden Regelungen wird nur eine begrenzte Zahl von Transaktionen in das sonstige Ergebnis einbezogen. Die ständige Fortschreibung der IFRS, wie z.B. die Verabschiedung von IFRS 9 und die kürzlich veröffentlichten Änderungen von IAS 19, führt künftig zu einer verstärkten Erfassung von Posten im sonstigen Ergebnis. Vor diesem Hintergrund hat der IASB die punktuelle Änderung von IAS 1 aus seinem umfassenderen Projekt zur Darstellung des Abschlusses vorgezogen.

Die Änderung von IAS 1 führt nun zu einer neuen Gruppierung der im sonstigen Ergebnis dargestellten Posten. Positionen, die künftig etwa bei ihrer Ausbuchung oder Glattstellung, in das Periodenergebnis umgegliedert (Recycling) werden können, sind getrennt von den Posten darzustellen, bei denen kein Recycling erfolgen wird.

 

Posten des sonstigen Ergebnisses mit Umgliederung in das Periodenergebnis

  • Gewinne und Verluste aus der Umrechnung von Abschlüssen ausländischer Geschäftsbetriebe (IAS 21)
  • Wirksamer Teil der Gewinne und Verluste aus Sicherungsinstrumenten, die bei Cash Flow Hedges eingesetzt werden (IAS 39)

Posten des sonstigen Ergebnisses ohne Umgliederung in das Periodenergebnis

  • Änderungen der Neubewertungsrücklage (IAS 16 und IAS 38)
  • Versicherungsmathematische Gewinne und Verluste aus leistungsorientierten Versorgungsplänen bei Anwendung der Dritten Option (IAS 19)
  • Gewinne und Verluste aus Finanzinvestitionen in Eigenkapitalinstrumente, die erfolgsneutral zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden (IFRS 9)
  • Änderungen des beizulegenden Zeitwerts aufgrund von Änderungen des Kreditrisikos bei Verbindlichkeiten, die erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert klassifiziert wurden (IFRS 9)

Die Änderungen betreffen weder die Art der gegenwärtig im sonstigen Ergebnis zu erfassenden Posten noch die Frage, ob Einzelpositionen des sonstigen Ergebnisses in künftigen Perioden in das Periodenergebnis umgegliedert werden.

Die Änderungen haben keine Auswirkungen auf die bereits nach dem bisherigen Standard bestehende Möglichkeit, die verschiedenen Bestandteile des sonstigen Ergebnisses entweder nach Berücksichtigung aller mit diesen Posten verbundenen steuerlichen Auswirkungen (Nettodarstellung) oder vor Berücksichtigung der damit verbundenen Auswirkungen darzustellen, wobei die Summe der Ertragsteuern auf die Bestandteile als zusammengefasster Betrag ausgewiesen wird (Bruttodarstellung). Dies gilt jedoch nunmehr je Gruppe. Sofern eine Bruttodarstellung gewählt wird, ist auch weiterhin der auf die einzelnen Bestandteile des sonstigen Ergebnisses entfallende Ertragsteuerbetrag gesondert im Anhang anzugeben.

Auch wenn diese Änderungen bei der Darstellung des sonstigen Ergebnisses im Verhältnis zum gesamten Abschluss unbedeutend erscheinen, so ermöglichen sie es den Abschlussadressaten dennoch, ein besseres Verständnis über die Auswirkungen zu erhalten, welche die Einzelpositionen des sonstigen Ergebnisses auf das künftige Periodenergebnis haben können. Da die Änderungen lediglich die Darstellung der Posten betreffen, die bereits im sonstigen Ergebnis erfasst sind, ist nicht zu erwarten, dass die Umsetzung der Änderungen mit wesentlichen Kosten verbunden sein wird.

Die Änderungen gelten erstmals für Berichtsjahre, die am oder nach dem 1.7.2012 beginnen.

 

Diese Nachricht ist entnommen aus dem von WP/StB Prof. Dr. Peter Wollmert und WP/StB Prof. Dr. Peter Oser und einem Expertenteam von Ernst & Young verfassten Bilanz Check-up 2012, der am 20.1.2012 bei Haufe erschienen ist.

Aktuell

Meistgelesen