Führt der Vermittler in Deutschland eine steuerbare Vermittlungsleistung aus, muss er prüfen, ob diese Leistung steuerfrei sein kann. Steuerbefreiungen können sich dabei insbesondere bei der Vermittlung drittlandgrenzüberschreitender Leistungen oder bestimmter Finanzdienstleistungen ergeben.

Steuerbefreiungen für Vermittlungsleistungen im drittlandsgrenzüberschreitenden Bereich können sich aus § 4 Nr. 5 UStG ergeben. Unter diese Befreiungsvorschriften fallen insbesondere:

 
Praxis-Beispiel

Steuerbefreiung der Vermittlung einer Ausfuhrlieferung

Vermittler V aus Hamburg vermittelt gegenüber seinem Auftraggeber A aus München die Lieferung von Waren aus München zu Abnehmern in der Schweiz, A transportiert die Ware in die Schweiz. V berechnet seine Vermittlungsprovision gegenüber A.

Die Vermittlungsleistung des V ist in Deutschland ausgeführt[3], da die Leistung an einen Unternehmer für dessen Unternehmen ausgeführt wird. Die Vermittlungsleistung ist steuerbar nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG. Da die vermittelten Lieferungen steuerbare, aber steuerfreie Ausfuhrlieferungen[4] sind, ist auch die in Deutschland steuerbare Vermittlungsleistung des V nach § 4 Nr. 5 Buchst. a UStG steuerfrei.

  • Vermittlung der grenzüberschreitenden Beförderungen von Personen mit Luftfahrzeugen oder Seeschiffen[5],
  • Vermittlung von Umsätzen, die ausschließlich im Drittlandsgebiet bewirkt werden.[6] Diese Rechtsvorschrift kommt nur in sehr seltenen Sonderfällen zur Anwendung, da in aller Regel in diesen Fällen auch der Ort der Vermittlungsleistung im Drittlandsgebiet ist,
  • Vermittlung von Umsätzen, die nach § 3 Abs. 8 UStG als im Inland ausgeführt zu behandeln sind.[7]
 
Praxis-Beispiel

Steuerfreie Vermittlung im Drittlandsgebiet ausgeführter Lieferungen

Vermittler V aus Deutschland vermittelt für den Unternehmer U aus Deutschland eine Warenlieferung an den Abnehmer A in Deutschland. Der Gegenstand der Lieferung gelangt aus der Produktionsstätte des U in der Schweiz nach Deutschland zum Abnehmer.

U ist Schuldner der bei der Einfuhr zu entrichtenden Einfuhrumsatzsteuer.[8] Der Ort der Lieferung des U liegt nach § 3 Abs. 8 UStG im Inland. Die Vermittlungsleistung des V ist nach § 3a Abs. 2 Satz 1 UStG im Inland ausgeführt, da der Leistungsempfänger der Ver­mittlungsleistung sein Unternehmen in Deutschland betreibt. Die Vermittlungsleistung ist aber nach § 4 Nr. 5 Buchst. d UStG steuerfrei.

Eine Steuerbefreiung gilt auch für Vermittlungsumsätze im Zusammenhang mit steuerfreien Lieferungen in einem oder zwischen zwei Steuerlagern nach § 4 Nr. 4a UStG (Steuerlagerregelung) und die Vermittlung von sonstigen Leistungen im Zusammenhang mit sonstigen Leistungen nach § 4 Nr. 4a Satz 1 Buchst. b UStG.

 
Praxis-Beispiel

Steuerfreie Vermittlung bei Lieferungen in einem Steuerlager

Unternehmer A aus Aachen liefert an Unternehmer B in Braunschweig Kartoffeln i. S. d. Anlage 1 zum UStG. Die Kartoffeln werden in das Steuerlager des Lagerhalters L in Leipzig eingelagert. Die Lieferung zwischen A und B kam unter Vermittlung des V aus Verden zustande.

Die Lieferung des A ist eine nach § 3 Abs. 6 Satz 1 UStG in Aachen ausgeführte steuerbare Lieferung. Die Lieferung ist aber als Lieferung in ein Steuerlager nach § 4 Nr. 4a Satz 1 Buchst. a Satz 1 UStG steuerfrei. Die Vermittlungsleistung des V ist eine nach § 3a Abs. 2 Satz 1 UStG ebenfalls in Deutschland ausgeführte sonstige Leistung, die aber nach § 4 Nr. 5 Buchst. a UStG steuerfrei ist.

Nicht unter die Steuerbefreiung nach § 4 Nr. 5 UStG fällt die Vermittlung von Umsätzen durch Reisebüros für Reisende.

 
Wichtig

Nachweisvorschriften müssen beachtet werden

Zum Nachweis der Steuerfreiheit hat der Vermittler nach § 22 UStDV alle für die Vermittlung notwendigen Daten aufzuzeichnen (Vermittlung und den vermittelten Umsatz, den Tag der Vermittlung, Namen und Anschrift des Unternehmers, der den vermittelten Umsatz ausgeführt hat, das vereinbarte bzw. vereinnahmte Entgelt für die Vermittlung).

Steuerbefreiungen für Vermittlungsleistungen können sich aber auch aus anderen Vorschriften des § 4 UStG ergeben. So sind insbesondere Vermittlungsleistungen im Zusammenhang mit Geldgeschäften nach § 4 Nr. 8 UStG steuerbefreit. Dabei erstreckt sich die Steuerbefreiung nicht nur auf die Vermittler selbst. Auch in den Fällen, in denen Untervermittler eingeschaltet werden, greift die Steuerbefreiung durch.[9]

 
Praxis-Beispiel

Steuerbefreiung bei Kreditvermittlung

Kreditvermittler K vermittelt zwis...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge