Da die Unternehmenskultur das Verhalten der Führungskräfte und der Mitarbeiter stark mitbestimmt, wirkt sie sich auch auf das Handlungsfeld der psychosozialen Gesundheit aus. Ein Bestandteil der Unternehmenskultur ist die Gesundheitskultur. Die Gesundheitskultur bestimmt, inwieweit Gesundheit als Unternehmensziel festgelegt ist und wie die praktische Umsetzung dieser Ziele im Alltag gelebt wird.

Gesundheitsfördernde Unternehmenskulturen zeichnen sich durch einen hohen Stellenwert mitarbeiter- und kundenorientierter Werte aus, ergänzt durch bewusste Orientierungen an Prinzipien sozialer Verantwortung. Damit betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich ist, braucht es eine zugrunde liegende "Philosophie", die im Unternehmen auch bekannt ist.

Werden Bemühungen um mehr Gesundheit der Mitarbeiter von diesen nicht als passend zur Unternehmenskultur angesehen, finden die Maßnahmen häufig wenig Akzeptanz. Es herrscht dann eher Misstrauen und die Mitarbeiter befürchten, mit "kosmetischen Maßnahmen" abgespeist zu werden, die von der Unternehmensleitung nicht wirklich ernst gemeint sind.

Wenn Gesundheitsförderung als wichtiger Wert im Unternehmen verankert ist, muss dies auch im Arbeitsalltag praktisch spürbar sein und gelebt werden. Besonders symbolträchtig und damit förderlich ist es, wenn die Unternehmensleitung die Gesundheitsförderung nicht nur verbal unterstützt, sondern sich aktiv beteiligt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge