Steuerliche Beurteilung von... / 1.8 Minijob

Handelt es sich bei der Nebentätigkeit um einen Minijob, wird der nach § 3 Nr. 26 EStG steuerfreie Lohn von maximal 2.400 EUR nicht in die Minijob-Vergütung einbezogen. Nur der den Übungsleiterfreibetrag übersteigende Betrag muss innerhalb der Minijob-Grenze bleiben. Im Ergebnis kann ein Steuerpflichtiger für seine begünstigte Übungsleitertätigkeit usw. bis zu maximal 650 EUR (450 EUR + 200 EUR) monatlich steuer- und sozialabgabenfrei erhalten.

 
Wichtig

Anwendung des Steuerfreibetrags

Der Steuerfreibetrag kann bei der Ermittlung des Arbeitsentgelts auf 2 Arten angewendet werden: Entweder monatlich zu gleichen Teilen (pro rata) – also mit 200 EUR – oder als Gesamtbetrag am Stück (en bloc), z. B. zu Jahresbeginn. Der steuerliche Freibetrag ist also für die Ermittlung des Arbeitsentgelts in der Sozialversicherung in gleicher Weise zu berücksichtigen wie im Steuerrecht, d. h., der steuerfreie Jahresbetrag von 2.400 EUR kann pro rata (z. B. monatlich mit 200 EUR) angesetzt oder en bloc (z. B. jeweils zum Jahresbeginn bzw. zu Beginn der Beschäftigung) ausgeschöpft werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge