Steuerliche Beurteilung von... / 1.7 Abzug von Werbungskosten und Betriebsausgaben

Aufwendungen für eine Tätigkeit i. S. d. § 3 Nr. 26 EStG sind auch insoweit als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abzugsfähig, als sie die unterhalb des maßgebenden Höchstbetrags steuerfreien Einnahmen übersteigen, wenn hinsichtlich der Tätigkeit eine Einkunftserzielungsabsicht vorliegt.[1]

 
Praxis-Tipp

Grundsätzlich voller Betriebsausgabenabzug

Nach Auffassung des BFH können Betriebsausgaben bei ehrenamtlich tätigen Übungsleitern auch geltend gemacht werden und zu einem Verlust aus selbstständiger Tätigkeit führen können, wenn die Einnahmen unterhalb des Pauschbetrags gem. § 3 Nr. 26 EStG liegen, vorausgesetzt, es liegt keine Liebhaberei vor. Führt die Tätigkeit voraussichtlich dauernd zu Verlusten und dient sie typischerweise der Befriedigung persönlicher Neigungen im Hobbybereich, ist ohne Weiteres daraus zu schließen, dass eine Gewinnerzielungsabsicht fehlt. Diese Vermutung kann nur durch den Nachweis widerlegt werden, dass die Verluste nicht aus im persönlichen Bereich liegenden Neigungen und Motiven hingenommen werden.[2]

 
Praxis-Beispiel

Berechnung des Gewinns aus einer selbstständigen Nebentätigkeit

A erzielt im Jahr 2020 aus einer nebenberuflichen Tätigkeit als Fußballtrainer Einnahmen i. H. v. 5.400 EUR. Es handelt sich um eine selbstständig ausgeübte Nebentätigkeit gem. § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG.[3] Die damit zusammenhängenden Ausgaben belaufen sich auf 2.900 EUR.

Es ist wie folgt zu rechnen:

 
Betriebseinnahmen   5.400 EUR
davon sind steuerfrei nach § 3 Nr. 26 EStG   2.400 EUR
verbleibender Betrag   3.000 EUR
nachgewiesene Betriebsaus­gaben 2.900 EUR  
mit dem Steuerfreibetrag sind abgegolten 2.400 EUR  
als Betriebsausgaben abzugsfähig ist die Differenz 500 EUR 500 EUR
zu versteuernder Gewinn aus selbstständiger Tätigkeit   2.500 EUR

Übt ein Steuerpflichtiger seine begünstigte Nebentätigkeit nichtselbstständig aus, erhält er neben dem Einnahmen-Freibetrag von 2.400 EUR nach § 3 Nr. 26 EStG hierfür auch den Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1.000 EUR[4], soweit er nicht in anderen Dienstverhältnissen verbraucht ist.[5]

Übt ein Steuerpflichtiger zusätzlich zur begünstigten, nichtselbstständigen nebenberuflichen Tätigkeit eine weitere nichtselbstständige Arbeit aus, erhält er den Arbeitnehmer-Pauschbetrag für diese Tätigkeiten zusammen nur einmal. Liegen die mit der begünstigten Nebentätigkeit zusammenhängenden Werbungskosten über 2.400 EUR, können statt des Freibetrags die tatsächlichen Werbungskosten von den Einnahmen abgezogen werden.

Eine steuermindernde Auswirkung durch Ansatz der tatsächlichen Werbungskosten bei der Nebentätigkeit ergibt sich aber nur, wenn

  • die nachgewiesenen Werbungskosten der Nebentätigkeit höher sind als der Einnahmen-Freibetrag von 2.400 EUR und
  • die nachgewiesenen Werbungskosten insgesamt – also für Haupt- und Nebentätigkeit zusammen – höher sind als der Einnahmen-Freibetrag + Arbeitnehmer-Pauschbetrag (2.400 EUR + 1.000 = 3.400 EUR).
 
Praxis-Beispiel

Berechnung der Einkünfte bei nichtselbstständiger Haupt- und nichtselbstständiger Nebentätigkeit

Arbeitnehmer A bezieht im Jahr 2020 Arbeitslohn i.  H.  v. 30.000 EUR aus einer Haupttätigkeit und Arbeitslohn von 5.400 EUR aus einer begünstigten Nebentätigkeit.

Fall 1: Die mit der Haupttätigkeit zusammenhängenden Werbungskosten betragen 500 EUR, die mit der Nebentätigkeit zusammenhängenden Werbungskosten 2.500 EUR.

Fall 2: Die mit der Haupttätigkeit zusammenhängenden Werbungskosten betragen 500 EUR, die mit der Nebentätigkeit zusammenhängenden Werbungskosten 3.200 EUR.

Es ist wie folgt zu rechnen:

Fall 1

 
Arbeitslohn Haupttätigkeit     30.000 EUR
Arbeitslohn Nebentätigkeit   5.400 EUR  
./. Freibetrag   2.400 EUR  3.000 EUR
Steuerpflichtiger Arbeitslohn insgesamt     33.000 EUR
Werbungskosten:      
Haupttätigkeit   500 EUR  
Nebentätigkeit 2.500 EUR    
./. Freibetrag 2.400 EUR  100 EUR  
Summe   600 EUR  
Abzugsfähig: Arbeitnehmer-Pauschbetrag      1.000 EUR
Einkünfte aus nichtselbst­ständiger Arbeit     32.000 EUR

Fall 2

 
Arbeitslohn Haupttätigkeit     30.000 EUR
Arbeitslohn Nebentätigkeit   5.400 EUR  
./. Freibetrag   2.400 EUR  3.000 EUR
Steuerpflichtiger Arbeitslohn insgesamt     33.000 EUR
Werbungskosten:      
Haupttätigkeit   500 EUR  
Nebentätigkeit 3.200 EUR    
./. Freibetrag 2.400 EUR   800 EUR  
Summe   1.300 EUR  1.300 EUR
Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit     31.700 EUR

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge