Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2.4.2 Aufteilung der Entgelte
 

Rz. 37

Ist eine Beförderungsleistung nur teilweise steuerbar, so muss zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage das auf den steuerbaren Leistungsteil entfallende (vereinbarte oder vereinnahmte) Entgelt ermittelt werden. Ein einheitliches Gesamtentgelt ist dabei nach dem Verhältnis der Streckenlängen aufzuteilen. Andere Aufteilungsmethoden (z. B. nach Zeitanteilen oder nach Verweildauer) führen zu einer unzutreffenden Besteuerung. Gem. Abschn. 3b.1 Abs. 6 Nr. 1 UStAE kann bei der Aufteilung im Regelfall nach folgender Formel verfahren werden:

 
Entgelt für den inländischen Streckenanteil = Nettobeförderungspreis für die Gesamtstrecke * Anzahl der km des inländischen Streckenanteils
Anzahl der km der Gesamtstrecke

Zum Nettobeförderungspreis i. S. dieser Formel gehören nicht die USt für die Beförderungsleistung im Inland sowie die für den nicht steuerbaren Leistungsteil zu zahlende ausländische USt oder ähnliche Steuer. Sofern nicht besondere Umstände (wie z. B. tarifliche Vereinbarungen im internationalen Eisenbahnverkehr) eine andere Aufteilung rechtfertigen, ist der Nettobeförderungspreis für jede einzelne Beförderungsleistung im Verhältnis der Längen der inländischen und ausländischen Streckenanteile – einschl. sog. Leerkilometer – aufzuteilen. Unter Leerkilometer sind nach Verwaltungsmeinung nur die während der Beförderung ohne zu befördernde Personen zurückgelegten Streckenanteile zu verstehen. Die Hin- und Rückfahrt zum bzw. vom Betriebshof – ohne zu befördernde Personen – ist danach nicht Teil der Beförderungsleistung und folglich nicht bei der Aufteilung der Streckenanteile zu berücksichtigen.

 

Rz. 38

Bei Personenbeförderungen wird es von der Verwaltung nicht beanstandet, wenn bei der Ermittlung des auf den inländischen Streckenanteil entfallenden Entgelts anstatt vom Nettobeförderungspreis von dem für die Gesamtstrecke vereinbarten oder vereinnahmten Bruttobeförderungspreis (Gesamtpreis einschließlich in- und ausländischer USt) ausgegangen wird. Gemäß Abschn. 3b.1 Abs. 6 Nr. 2 UStAE kann dabei nach folgender Formel verfahren werden:

 
Bruttoentgelt (Entgelt zuzüglich USt) für den inländischen Streckenanteil = Bruttobeförderungspreis für die Gesamtstrecke * Anzahl der km des inländischen Streckenanteils
Anzahl der km der Gesamtstrecke

Darüber hinaus verlangt die Verwaltung, dass bei allen Beförderungen einer Verkehrsart (z. B. bei Personenbeförderungen im Gelegenheitsverkehr mit Kfz) innerhalb eines Besteuerungszeitraums nach ein und derselben Berechnungsmethode verfahren wird.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge