Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 4.14 Spätere Einlösung von Gutscheinen
 

Rz. 63

Die Beträge, die ein Unternehmer zum Einlösen von Gutscheinen für Barzahlungsnachlässe (Rabatt- oder Sparmarken, Kassenzettel, Zahlungsabschnitte) aufwendet, mindern die Entgelte für die Leistungen, für die er diese Gutscheine ausgegeben hat. Sofern diese Leistungen steuerpflichtig sind, hat der Unternehmer die dafür geschuldete USt nach § 17 Abs. 1 UStG zu berichtigen. Die dazu erforderliche Aufteilung der Einlösungsbeträge auf die vor dem Inkrafttreten des neuen Steuersatzes und die nach diesem Zeitpunkt ausgeführten Umsätze bereitet in der Praxis erfahrungsgemäß Schwierigkeiten. Deshalb ist es zulässig, die Steuerberichtigung nach folgendem vereinfachten Verfahren vorzunehmen:

Löst der Unternehmer die ausgegebenen Gutscheine innerhalb von zwei Monaten ab Inkrafttreten des neuen Steuersatzes ein, so ist die USt noch nach dem alten Steuersatz zu berichtigen. Bei späterem Einlösen von Gutscheinen muss die USt nach dem neuen Steuersatz berichtigt werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge