Müllentsorgung / 3 Gewerblicher Müll als Betriebsausgabe abziehbar

Gewerblicher Müll bzw. Abfall ist in aller Regel vom verursachenden Unternehmen separat zu entsorgen. Außerdem sind in diesem Bereich verschärfte Umweltbestimmungen zu beachten, z. B. das Abfallgesetz. Daher stellt vornehmlich im produzierenden Unternehmensbereich der Aufwand für die Abfallentsorgung ein erheblicher Kostenfaktor dar. Die Aufwendungen für die Beseitigung betrieblich entstandenen Abfalls stellen Betriebsausgaben dar.

Recycling, Gewinnung von Rohstoffen

Neben der Abfallbeseitigung als solcher kommt auch der Gewinnung von Rohstoffen aus dem Abfall eine zunehmende Bedeutung zu. Aus diesem Grunde kann die Abfallverwertung auch zur Erzielung von Erlösen führen.

 
Praxis-Beispiel

Metallschrott, der an Recyclingunternehmen verkauft wird

Hans Groß ist Inhaber eines Unternehmens, das Maschinen für das Bäckerhandwerk produziert. Bei der Produktion dieser Maschinen fällt regelmäßig Metallschrott an. Diesen verkauft er an den Recyclingunternehmer Wolfgang Müller. Im August 02 verkauft Hans Groß Metallschrott für brutto 1.785 EUR.

Buchungsvorschlag:

 
Konto SKR 03 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1200 Bank 1.785 8520 Erlöse Abfallverwertung 1.500
      1776 Umsatzsteuer 19 % 285
 
Konto SKR 04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1800 Bank 1.785 4510 Erlöse Abfallverwertung 1.500
      3806 Umsatzsteuer 19 % 285

Hinweis: Das Konto 8520/4510 ist kein Automatikkonto, weshalb die Umsatzsteuer separat zu buchen ist.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge