Moderationstechnik / 4.9 Visualisierung der Ideensammlung

Sämtliche Ideen müssen visuell festgehalten werden. Die Gründe hierfür sind:

  • Alle Teilnehmer sollen die Ideen aller anderen Teammitglieder sehen und nachlesen können,
  • die Ideen sollen für spätere Bearbeitungsrunden immer parat sein,
  • die Ideen sollen zu Assoziationen anregen,
  • Ideen und Vorschläge können später bewertet und sortiert werden,
  • für das Nachvollziehen der Ideensammlung ist die Visualisierung unumgänglich,
  • Ideen, die sichtbar gemacht werden, sind aus den Köpfen der Ideenlieferanten entfernt und machen somit neuen Ideen Platz (Verhinderung der Denkblockaden).

Wichtige Grundregeln bei Kärtchenabfrage und Kreativitätstechniken:

  • Keine Killerphrasen (z. B.: Nein; Geht nicht; Hatten wir schon; War früher schon mal gescheitert; Ist doch Unsinn; So ein Blödsinn; Viel zu teuer; Können wir doch nicht realisieren usw.).
  • Keine Kärtchen unterdrücken (Moderator hängt alle Karten auf, auch wenn sie doppelt sind. Grund: Die Karte, die weggeworfen wird, löst bei dem Schreiber ein negatives Gefühl aus nach dem Motto: "Wieso wird gerade meine Karte weggeworfen?").
  • Der Moderator entwickelt keine eigenen Ideen, sondern gibt höchstens Unterstützung bei der Erläuterung des Zieles/Problems.
  • Eine Ideenphase dauert nicht länger als 10 bis 15 Minuten, danach Beendigung. (Moderator kann am Schreiben erkennen, ob Ideen noch geliefert werden oder nicht.)
  • Ideenphasen können nicht ohne weiteres mehrfach hintereinander ablaufen, da sie für die Teilnehmer sehr anstrengend sind.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge