Wenn das regelmäßige monatliche Arbeitsentgelt des Arbeitnehmers mehr als 450 EUR und weniger als 1.300 EUR beträgt, kann die Regelung für den Übergangsbereich angewendet werden. Maßgebend ist hierbei das regelmäßige monatliche Arbeitsentgelt, sodass in einzelnen Monaten die Grenzwerte über- oder unterschritten werden können. Bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge wird dann das jeweilige monatliche Arbeitsentgelt zugrunde gelegt.

  • Wenn das Arbeitsentgelt in einem einzelnen Monat die 1.300-EUR-Grenze überschreitet, erfolgt die Berechnung in diesem Monat nach den allgemeinen Grundsätzen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen jeweils 50 % der Sozialversicherungsbeiträge.
  • Die Minijob-Regelung darf nicht angewendet werden, auch wenn das Arbeitsentgelt in einem Monat nicht mehr als 450 EUR beträgt. Es ist weiterhin die Regelung für den Übergangsbereich anzuwenden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge