Kompaktübersicht: Steuerges... / Kirchensteuer
 
Norm Erläuterung Inkrafttreten Änderungsgesetz Verfahrensstand
§ 10 Abs. 4b EStG Ergibt sich bei der Kirchensteuer nach der jahresbezogenen Verrechnung ein Erstattungsüberhang bei den Sonderausgaben, ist dieser Überhang bei der Ermittlung des Gesamtbetrags der Einkünfte hinzuzurechnen. Hierdurch wird berücksichtigt, dass sich die erstatteten Aufwendungen in der Vergangenheit einkommensmindernd ausgewirkt haben und vermeidet die vorherige Regelung, wonach ein Erstattungsüberhang durch die Wiederaufrollung der Steuerfestsetzungen von Vorjahren nach § 175 AO zu berücksichtigen ist. Veranlagungszeitraum 2012 Steuervereinfachungsgesetz 2011 vom 1.11.2011 Verkündet am 4.11.2011 im Bundesgesetzblatt Teil I Seite 2131
§§ 51a, 52a EStG Die Erhebung der Kirchensteuer bei abgeltend besteuerten Kapitalerträgen durch die Kreditinstitute wird neu geregelt, indem das bestehende Übergangs- durch ein automatisiertes Abzugsverfahren ersetzt wird. Anders als bisher besteht zukünftig grundsätzlich kein Wahlrecht mehr, ob die Kirchensteuer durch die Kreditinstitute einbehalten wird oder ob die Festsetzung im Veranlagungsverfahren erfolgt. Hierfür dürfen die Kreditinstitute beim BZSt elektronisch anfragen, ob für einen Kunden tatsächlich eine Kirchensteuerpflicht besteht. Der betroffene Anleger kann beim BZSt der Übermittlung von Daten zur Religionszugehörigkeit widersprechen. Hierauf müssen die Banken individuell und schriftlich hinzuweisen. Zufluss ab dem 1.1.2014 Gesetz zur Umsetzung der Beitreibungsrichtlinie sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften (Beitreibungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz – BeitrRLUmsG) vom 7.12.2011 Verkündet am 13.12.2011 im Bundesgesetzblatt Teil I Seite 2592
§ 51a Abs. 2c Nr. 3 und Abs. 2e EStG Verbesserungen beim Verfahrens für den automatischen Einbehalt von Kirchensteuer auf Abgeltungsteuer durch die Banken) und der Starttermin wird um ein Jahr verschoben. 1. Januar 2015 Gesetz zur Umsetzung der Amtshilferichtlinie sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften (Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz – AmtshilfeRLUmsG) vom 26.6.2013 Verkündet am 29.6.2013 im Bundesgesetzblatt Teil I Seite 1819

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge