Kompaktübersicht: Steuerges... / Übungsleiterfreibetrag
 
Norm Erläuterung Inkrafttreten Änderungsgesetz Verfahrensstand
§ 3 Nr. 26 EStG Das zivilgesellschaftliche Engagement durch Entbürokratisierung und Flexibilisierung der rechtlichen Rahmenbedingungen wird erleichtert. Der Freibetrag steigt von 2.100 auf 2.400 EUR (200 EUR monatlich). Zahlungen bis zu dieser Höhe sind nicht steuer- und sozialversicherungspflichtig. Damit werden bürokratische Hemmnisse abgebaut. 1.1.2013 Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes (Ehrenamtsstärkungsgesetz) vom 21.3.2013 Verkündet am 28.3.2013 im Bundesgesetzblatt Teil I Seite 556
§ 3 Nr. 26 EStG Mit der Änderung der Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien 2013 wird der steuerfreie Betrag für Aufwandsentschädigungen aus öffentlichen Kassen in R 3.12 Abs. 3 LStR für Lohnzahlungszeiträume ab 2013 angepasst und die Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG auf 2.400 EUR jährlich angehoben. Durch die Regelung kommt es zu einer Entlastung für ehrenamtlich tätige Bürger, die wie etwa ehrenamtliche Bürgermeister und Stadtratsmitglieder eine Aufwandsentschädigung aus öffentlichen Kassen erhalten. Sie müssen die Voraussetzung für die Steuerbefreiung in einer Höhe bis zu 200 statt bisher 175 EUR monatlich nicht mehr nachweisen. Damit wird rückwirkend ab 1. Januar 2013 der steuerfreie Betrag für alle Ehrenamtlichen, die Aufwandsentschädigungen aus öffentlichen Kassen erhalten, von 175 auf 200 EUR pro Monat angehoben. 2013 Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Änderung der Lohnsteuer-Richtlinien 2011 (Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien 2013 - LStÄR 2013) Veröffentlicht am 8.7.2013 in BStBl 2013 Teil I S. 851

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge