Kompaktübersicht: Steuerges... / Organschaft
 
Norm Erläuterung Inkrafttreten Änderungsgesetz Verfahrensstand
§§ 14, 17 KStG Die Regelungen zur steuerlichen Organschaft werden vereinfacht und an aktuelle Rechtsprechung angepasst. Gewinnabführungsverträgen, die ab dem26.2.2013 abgeschlossen oder geändert werden Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts vom 20.2.2013 Verkündet am 25.2.2013 im Bundesgesetzblatt Teil I Seite 285
Die Durchführung des Gewinnabführungsvertrags sowie die formalen Voraussetzungen beim Abschluss eines Gewinnabführungsvertrags werden vereinfacht. Fehlerhafte Bilanzansätze, die auf die tatsächliche Durchführung des Gewinnabführungsvertrags durchschlagen sowie formelle Fehler des Gewinnabführungsvertrags hinsichtlich der Vereinbarungen zur Verlustübernahme können künftig nachträglich korrigiert werden und führen nicht mehr unweigerlich zu einem Wegfall der Organschaft.
  Gesellschaften, die wie die GmbH nicht unter das AktG fallen, müssen die Verlustübernahmeverpflichtung durch einen dynamischen Verweis auf die Regelung des § 302 AktG im Gewinnabführungsvertrag vereinbaren. Einführung eines Feststellungsverfahren insbesondere für das dem Organträger zuzurechnende Einkommens der Organgesellschaft. Tag nach der Verkündung
  Als Reaktion auf BFH-Rechtsprechung erfolgt eine Absicherung deutscher Besteuerungsrechte.  
  Der doppelte lnlandsbezug bei der Organgesellschaft wird als Folge des von der EU-Kommission eingeleiteten Vertragsverletzungsverfahrens aufgegeben.  
  Die sog. doppelte Verlustnutzung wird neu geregelt. Hierdurch bleiben negative Einkünfte eines Organträgers bei der inländischen Besteuerung unberücksichtigt, soweit sie bereits in einem ausländischen Steuerverfahren im Rahmen der Besteuerung des Organträgers, der Organgesellschaft oder einer anderen Person geltend gemacht wurden. Feststellungszeiträume, die ab dem 1.1.2014 beginnen  
  Einführung eines Feststellungsverfahrens zur gesonderten und einheitlichen Feststellung insbesondere des dem Organträger zuzurechnenden Einkommens der Organgesellschaft. Der Feststellungsbescheid hat für die Besteuerung des Einkommens des Organträgers und der Organgesellschaft die Funktion eines Grundlagenbescheides i. S. d. § 171 Abs. 10 und des § 175 Abs. 1 Nr. 1 AO.    
  Überblick zur "kleinen Organschaftsreform": OFD Karlsruhe, Verfügung vom 16.1.2014 ,-S 2770/52/2 - St 221      

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge