Jeder Unternehmer, der eine Geschäftskasse unterhält, muss ein Kassenbuch führen. Das Kassenbuch ist das Bindeglied zwischen Kasse und Finanzbuchhaltung. Das Kassenbuch der offenen Ladenkasse ist der Kassenbericht. Unternehmer, die ihren Gewinn nach § 4 Abs. 3 EStG mittels Einnahmen-Überschussrechnung ermitteln, brauchen kein formelles Kassenbuch. Sie müssen ihre baren Geschäftsvorfälle aber dennoch täglich chronologisch und für Dritte jederzeit nachprüfbar dokumentieren. Eine geordnete Belegablage könnte diese Anforderungen erfüllen. Die Gerichte machen wenig Unterschiede, ob es sich bei der Kassenführung um einen Kleinunternehmer oder um einen Bilanzierenden handelt.

Dieser Inhalt ist unter anderem im Haufe Finance Office Premium enthalten. Sie wollen mehr?


Meistgelesene beiträge