Bei Kapitalgesellschaften und KapCo-Gesellschaften ist der Jahresabschluss um einen Anhang zu erweitern.[1] Er bildet bei diesen Unternehmen mit der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung eine Einheit. Hierin werden Erläuterungen und Angaben zu Posten der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung gegeben.[2]

Erleichterungen für Kleinstgesellschaften

Durch das MicroBilG[3] wurde § 267a HGB eingefügt. Hierdurch werden die kleinen Kapitalgesellschaften in Kleinstkapitalgesellschaften und übrige kleine Kapitalgesellschaften unterteilt. Die Änderung und die hiermit durch das MicroBilG eingeführten Erleichterungen gelten erstmals für Jahres- und Konzernabschlüsse, die sich auf einen nach dem 30.12.2012 liegenden Abschlussstichtag beziehen.[4]

Kleinstkapitalgesellschaften brauchen keinen Anhang aufzustellen, wenn sie folgende Angaben unter der Bilanz nennen:

  • Haftungsverhältnisse nach § 268 Abs. 7 HGB,
  • Vorschüsse oder Kredite an Mitglieder der Verwaltungs-, Geschäftsführungs- oder Aufsichtsorgane,[5]
  • im Falle einer Aktiengesellschaft die in § 160 Abs. 3 Satz 2 AktG genannten Angaben.[6]

Zusätzliche Angaben

Führen besondere Umstände dazu, dass der Jahresabschluss einer Kapitalgesellschaft oder KapCo-Gesellschaft kein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt, sind hierzu im Anhang zusätzliche Angaben zu machen.[7]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge