Alle Eigentümer eines Grundstücks oder eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft in Thüringen haben im Frühjahr 2022 ein Informationsschreiben mit Beiblatt erhalten, aus dem sich wichtige Daten und Informationen zur Grundsteuerreform und der Erklärungspflicht ergeben. Entwürfe des Informationsschreibens und des Datenblattes stellt die Finanzverwaltung auf Ihrer Webseite bereit. Das Informationsschreiben enthält die folgenden für die Erklärungsabgabe benötigten Daten:

  • zuständiges Finanzamt,
  • Aktenzeichen des Grundstücks bzw. des Land- und Forstwirtschaftlichen Betriebs und
  • Lagebezeichnung.

Die Finanzverwaltung hat außerdem verschiedene Muster-Anleitungen für die Beispiele "Einfamilienhaus", "Eigentumswohnung" und "Betrieb der Land-und Forstwirtschaft (land- und forstwirtschaftlich genutztes Grundstück)" zur Erstellung der Feststellungserklärung über das Steuerportal Mein ELSTER zur Verfügung gestellt. Des Weiteren gibt es auch eine Zusammenstellung häufig gestellter Fragen und Antworten zur Erklärungsabgabe.

Zusätzliche Unterstützung im Rahmen der Erklärungsabgabe erhalten Steuerpflichtige durch den "Grundsteuer Viewer Thüringen". Über dieses Auskunftsportal können folgende grundstücksbezogene Daten für Grundsteuerzwecke kostenlos abgerufen werden:

  • Gemarkung und Gemarkungsnummer,
  • Flur, Flurstückszähler und -nenner,
  • Fläche des Flurstücks,
  • Bodenrichtwert auf den Stichtag 1.1.2022 (Grundvermögen) und
  • Ertragsmesszahl (nur bei Land- und Forstwirtschaft).

Auf der Webseite der Thüringer Finanzverwaltung können je nach Zielgruppe weitere Informationen zur Grundsteuerreform abgefragt werden. Dort werden beispielsweise auch themenbezogene Info-Newsletter zur neuen Grundsteuer angeboten. Die Newsletter sind eigentlich an die Kommunen in Thüringen gerichtet, allerdings finden sich auch wertvolle Informationen für Grundbesitzer in den Newslettern.

Die Finanzverwaltung stellt außerdem eine Grundsteuer-Hotline bereit, an die sich Steuerpflichtige mit Fragen rund um die Grundsteuerreform wenden können. Die Rufnummer und die Servicezeiten sind auf der Webseite verfügbar.

Steuerpflichtige, die von der Härtefallregelung des § 150 Abs. 8 AO Gebrauch machen möchten und ihre Feststellungserklärung nicht elektronisch über ELSTER erstellen und übermitteln können, finden außerdem auf der Webseite die Erklärungsformulare als ausfüllbare PDF-Formulare sowie die entsprechenden Ausfüllanleitungen zum Ausdrucken.

 
Achtung

Gebäudebezogene Daten

Die Unterstützungsleistungen der Landesfinanzverwaltungen erleichtern den Steuerpflichtigen die Datenbeschaffung im Vorfeld der Erklärungsabgabe. In vielen Bundesländern sind die grundstücksbezogenen Daten aus dem Liegenschaftskataster für die Steuerpflichtigen online abrufbar oder wurden im Rahmen eines Informationsschreibens mitgeteilt. Damit sind bereits viele für die Grundsteuererklärung benötigten Daten abgedeckt. Die gebäudebezogenen Angaben wie z. B. die Wohn-/Nutzfläche, die Bruttogrundfläche, Angaben zur Nutzung des Grundstücks und das Baujahr müssen von den Erklärungspflichtigen aber selbst ermittelt werden (z. B. mithilfe der Bauunterlagen, Kauf- oder Mietverträge).

 
Hinweis

Immer auf dem neuesten Stand

Da die themenbezogenen Webseiten der Landesfinanzverwaltungen laufend aktualisiert werden, lohnt sich ein regelmäßiger Blick auf die jeweilige Webseite, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Sollten konkrete Fragen nicht durch die Informationen auf den Webseiten, in den Informationsschreiben oder über die Chatbots beantwortet werden können, bieten die meisten Finanzverwaltungen auch die Kontaktaufnahme über Kontakt-Formulare und Info-Hotlines für die Steuerbürger an.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge