Gehalt des Geschäftsführers... / 2 Die Jahresgesamtbezüge

Die Jahresgesamtbezüge (= Summe aus Jahres-Bruttofestgehalt + Tantieme + jährliche Rückstellung für Pensionszusage + Vorteil aus kostenloser Pkw-Nutzung + sonstige Spar-/Versorgungsleistungen) sind – wie auch in den vorangegangenen Untersuchungsjahren – breit gestreut.

  • Die überwiegende Zahl der GmbH-Geschäftsführer liegt mit den Jahresgesamtbezügen zwischen 100.000 EUR und 250.000 EUR (siehe Abb. 1 "Höhe von Geschäftsführerbezügen"). Die konkreten Verdienste weisen aber erheblich größere Spannen auf. Diese reichen von deutlich unter 50.000 EUR bis 1,7 Mio. EUR im Jahr. Die höchsten Jahresgesamtbezüge hat ein GmbH-Geschäftsführer im Wirtschaftszweig "Dienstleister" mit dem Spitzengehalt der aktuellen Untersuchung (1,709 Mio. EUR).
  • Insgesamt am besten verdienen Geschäftsführer im Wirtschaftszweig "Industrie". Hier liegen die durchschnittlichen Jahresgesamtbezüge der GmbH-Geschäftsführer bei 219.743 EUR und damit deutlich über den Durchschnittsverdiensten in den anderen Wirtschaftszweigen.
  • Im Gegensatz dazu rangieren die GmbH-Geschäftsführer im Wirtschaftszweig "Handwerk" am unteren Ende der Gehaltsskala. Die durchschnittlichen Jahresgesamtbezüge betragen hier lediglich 151.842 EUR und liegen damit um rund 67.900 EUR unter denen der Geschäftsführer in der Industrie.

Siehe zu den Einzelheiten Abb. 2 "Jahresgesamtbezüge von GmbH-Geschäftsführern 2020".

Höhe von Geschäftsführerbezügen (in % der Teilnehmer)

 

Jahresgesamt-

bezüge in TEUR
Jahresumsatz der GmbH in Mio. EUR
bis 1 > 1–2,5 > 2,5–5 > 5–10 > 10–25 über 25
> bis 100 9,1 4,2 1,5 0,4 0,1
> 100 bis 150 6,4 11,6 8,1 4,2 1,9 0,2
> 150 bis 250 2,8 8,0 10,7 9,3 6,1 1,8
über 250 0,1 1,3 1,9 2,9 5,1 2,5

Abb. 1 Quelle: Studie ‹GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2020›, LPV GmbH, Neuwied 2019

Abb. 2 Quelle: Studie "GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2020", LPV GmbH, Neuwied 2019

2.1 Abhängigkeit von Wirtschaftszweig und Branche

Wie die früheren Untersuchungen belegt auch die aktuelle, dass es einen grundsätzlichen Zusammenhang zwischen Vergütung und Wirtschaftszweig gibt. Die Geschäftsführer im Einzelhandel und im Handwerk erhalten weniger als in den übrigen Wirtschaftszweigen. Diese Erkenntnis bestätigt sich allerdings nicht durchweg bei einem Vergleich der Entwicklung in den einzelnen Branchen. Die Gehaltsunterschiede basieren auf anderen, nicht eruierbaren Einflussfaktoren.

Erläuterungen: Durchschnitt = Das arithmetische Mittel. Addiert werden sämtliche Angaben je Merkmal und durch die Zahl der erfolgten Nennungen geteilt. Abb. 3

Abb. 3 Quelle: Studie "GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2020", LPV GmbH, Neuwied 2019

2.2 Abhängigkeit von Unternehmensgröße, gemessen an Mitarbeiterzahl und Umsatz

Die Abhängigkeit der Höhe eines Geschäftsführergehalts von der Unternehmensgröße ist deutlich erkennbar. Verdient ein Geschäftsführer in GmbHs mit bis zu 10 Beschäftigten im Durchschnitt 129.107 EUR, liegen die Jahresbezüge bei GmbHs mit 50 Mitarbeitern bereits bei 182.903 EUR. Bei 250 Beschäftigten steigen die jährlichen Gesamtbezüge der Positionsinhaber im Durchschnitt sogar auf 285.955 EUR.

In der Tendenz ähnliche Ergebnisse ergeben sich, wenn der GmbH-Jahresumsatz als Referenzgröße dient (siehe Abb. 3 "Jahresgesamtbezüge nach Umsatzgrößen").

2.3 Abhängigkeit von Ertragslage und Unternehmensgröße

Die Ertragslage der Gesellschaft ist ein weiteres Kriterium mit unmittelbarer Auswirkung auf die Höhe der Vergütung. Sind die Geschäftsführer erfolgreich tätig und erzielen sie überdurchschnittliche Gewinne für die Gesellschaft, spiegelt sich das auch in einer entsprechend höheren Vergütung wider. In der Untersuchung wurde dazu nach der Umsatzrendite gefragt.

Die Ergebnisse: Verdient ein Geschäftsführer bei einer GmbH-Umsatzrendite bis 2 % im Durchschnitt 139.873 EUR, sind es bei einer Umsatzrendite bis 5 % bereits 157.305 EUR. Bei einer Umsatzrendite bis 10 % steigern sich die Jahresbezüge im Durchschnitt auf 176.573 EUR.

Abb. 4 Quelle: Studie "GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2020", LPV GmbH, Neuwied 2019

Die Wechselwirkung verstärkt sich noch, wenn als zusätzliches Unterscheidungskriterium die Unternehmensgröße hinzutritt.

 
Praxis-Beispiel

Jahresumsatz und Umsatzrendite

Bei einem Jahresumsatz bis 1 Mio. EUR und einer Umsatzrendite bis 10 % liegen die Jahresbezüge eines Geschäftsführers im Durchschnitt bei 111.152 EUR. Bei gleicher Umsatzrendite, aber einem Jahresumsatz bis 10 Mio. EUR steigen die Bezüge auf 192.380 EUR.

Bei der Gehaltsfestsetzung sollte deshalb unbedingt die Ertragslage berücksichtigt werden!

Die Ertragslage spielt auch für die Finanzverwaltung bei der Angemessenheitsprüfung eine besondere Rolle. Immerhin billigt die Finanzverwaltung, dass sehr ertragsstarke Unternehmen die in Gehaltstruktur-Untersuchungen ausgewiesenen Höchstwerte in den einzelnen Größenklassen als Orientierungshilfen heranziehen. Die entscheidenden Argumente liegen dann allerdings in der Antwort auf die Frage, was genau ein ertragsstarkes Unternehmen auszeichnet. Klare Zahlengrenzen hierfür gibt es nicht. Das bedeutet, der Geschäftsführer und sein Steuerberater müssen auf ihr Verhandlungsgeschick und ihre Überzeugungskraft im Einzelfall vertrauen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge