Disagio / Zusammenfassung
 
Begriff

Das Disagio – auch Damnum oder Abgeld genannt – ist der Unterschiedsbetrag zwischen der vereinbarten Darlehenssumme (Rückzahlungsbetrag) und dem tatsächlich ausbezahlten Betrag an den Darlehensnehmer. Das Disagio ist daher ein vorgenommener Abschlag auf den Darlehensbetrag.

Wirtschaftlich betrachtet stellt das Disagio eine zusätzlich geleistete Vergütung für die Kapitalüberlassung (vorweg gezahlte Zinsen) dar.

Für die Regel-Verzinsung wird hingegen der Darlehensnennbetrag – ohne Abzug des Disagios – herangezogen.

 
Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

§ 250 Abs. 3 HGB: Ansatzwahlrecht und Tilgung durch planmäßige jährliche Abschreibung.

§ 268 Abs. 6 HGB: Bilanzausweis oder Anhangsangabe für Kapitalgesellschaften und bestimmte Personengesellschaften

H 6.10 EStH (Damnum): steuerliches Ansatzgebot und Verteilung auf die Laufzeit

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge