DRSC: Bericht über die 37. Sitzung des HGB-FA am 15.6.2018 in Berlin

Auf der Tagesordnung der Sitzung des HGB-Fachausschusses (FA) stand die Diskussion der eingegangenen Stellungnahmen zu den beiden Standardentwürfen E-DRS 34 "Assoziierte Unternehmen" und E-DRS 35 "Anteilmäßige Konsolidierung". Die in den Stellungnahmen und Fachbeiträgen geäußerten Anmerkungen wurden erörtert. Auf dieser Basis beschloss der HGB-FA einige wenige und größtenteils redaktionelle Änderungen an den Standardentwürfen. Inhaltliche Änderungen an E-DRS 34 betreffen zum einen Kapitalmaßnahmen beim assoziierten Unternehmen, für deren Berücksichtigung nun die Kenntniserlangung und nicht die "Auslösung" maßgeblich sein soll, und zum anderen die negative Assoziierungsvermutung (bei Anteilsbesitz < 20 %), welche nun nur als Indikator verstanden wird und unter Hinzuziehung sämtlicher verfügbaren Informationen zu überprüfen ist. Der Erstanwendungszeitpunkt wurde auf Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2019 beginnen, festgelegt. Die beiden endgültigen Standards sollen als DRS 26 und DRS 27 am 17.7.2018 in Öffentlicher Sitzung verabschiedet werden.

Darüber hinaus befasste sich der HGB-FA mit den Antworten des DRSC auf die EU-Konsultation Eignungsprüfung des EU-Vorschriftenrahmens zur Unternehmensberichterstattung (Fitness check on the EU framework for public reporting by companies). Der HGB-FA verständigte sich bei zwei noch offenen Beurteilungen in Abschnitt 4. Damit sind die Beratungen der FA vorläufig abgeschlossen. Als nächster Schritt steht die Bekanntmachung des Fragebogens auf der Internetseite des DRSC sowie die endgültige Verabschiedung durch den Verwaltungsrat auf dessen Sitzung am 2.7.2018 an.

(PM DRSC vom 20.6.2018)

 

Hinweis

Der Mitschnitt der Tagesordnungspunkte der 37. Sitzung des HGB-Fachausschusses vom 15.6.2018 kann unter www.drsc.de abgerufen werden.

DRSC: Fachausschüsse zum EU Fitness-Check des Vorschriftenrahmens zur öffentlichen Unternehmensberichterstattung

Am 15.6.2018 haben die Fachausschüsse des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) ihre Beratungen zur Konsultation der Europäischen Kommission "Fitness Check on the EU framework for public reporting by companies" abgeschlossen. Über die endgültige Antwort des DRSC an die EU-Kommission wird der Verwaltungsrat des DRSC auf seiner Sitzung am 2.7.2018 beraten. Auch wenn die Fachausschüsse der Eignungsprüfung im Grundsatz positiv gegenüberstehen, geben einige Elemente dieser Konsultation Anlass zu Kritik. So sei z. B. die erneute Befassung mit der IAS-VO – wenige Jahre nach der letzten Evaluation – nicht nachvollziehbar. Die Fachausschüsse sprechen sich ausdrücklich gegen einen Indossierungsprozess aus, der Änderungen an verabschiedeten IFRS für den europäischen Rechtsraum zulässt. Weiterhin sollte die EU aufsichtsrechtliche Offenlegungsvorschriften überdenken, um bestehende Überschneidungen und Doppelanforderungen mit den Rechnungslegungsvorschriften zu beseitigen. Kritisiert wird auch, dass die Kommission die Level-2- und Level-3-Vorschriften nicht in den Fitness-Check einbezieht, denn gerade hier seien Widersprüche und Inkohärenzen anzutreffen. Die Fachausschüsse warnen die EU-Kommission außerdem vor vorschnellen Regulierungsaktivitäten betreffend die Bankbilanz-RL und Versicherungsbilanz-RL sowie die CSR-Berichterstattung. Die vollständigen Antworten der Fachausschüsse auf die im Konsultationsdokument gestellten Fragen nebst Zusammenfassung können unter www.drsc.de abgerufen werden. Die Konsultation der EU-Kommission läuft noch bis zum 21.7.2018. Das DRSC würde es begrüßen, wenn sich zahlreiche Organisationen daran beteiligten.

(www.drsc.de)

DRSC: Ergebnisse der 67. Sitzung des IFRS-FA

Der Ergebnisbericht der 67. Sitzung des IFRS-FA vom 4./5.6.2018 ist unter www.drsc.de abrufbar.

DRSC: 25. Ergänzungslieferung der DRS liegt vor

Der Schäffer-Poeschel-Verlag stellt ab sofort die 25. Ergänzungslieferung der Deutschen Rechnungslegungs Standards zur Verfügung. Diese Ergänzungslieferung beinhaltet den DRS 25 "Währungsumrechnung im Konzernabschluss" sowie die Deckblätter der Standards, die mit dem Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandard Nr. 8 (DRÄS 8) vom BMJV bekanntgemacht wurden.

(www.drsc.de)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge