WBCSD: Empfehlungen zur klimabezogenen Berichterstattung

-tb- Der World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) hat in Kooperation mit 25 Vorstandsvorsitzenden von WBCSD-Mitgliedsfirmen einen Leitfaden erstellt, der an Vorstandsvorsitzende gerichtete Maßnahmen beschreibt. Die Maßnahmen sollen dabei helfen, die Unternehmen in Einklang mit den Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) des Finanzstabilitätsrats zu bringen. Der Leitfaden ist unter www.wbcsd.org abrufbar.

SASB: Verlängerung der Kommentierungsfrist

-tb- Der Sustainability Accounting Standards Board (SASB) hat am 21.12.2017 verkündet, die öffentliche Kommentierungsfrist der SASB-Standards bis zum 31.1.2018 zu verlängern. Danach werden die SASB-Standards kodifiziert. Die Frist wurde nach mehreren Anfragen von Stakeholdern verlängert. Die Pressemitteilung ist unter https://www.prnewswire.com abrufbar.

FASB: Veröffentlichung eines Entwurfs zur Aktualisierung des Leasingstandards

-tb- Der Financial Accounting Standards Board (FASB) hat einen Entwurf zur Aktualisierung der Rechnungslegungsstandards (Accounting Standards Update, ASU) mit dem Titel "Leases (Topic 842): Targeted Improvements" veröffentlicht. Der FASB will durch Erleichterungen des Leasingstandards Kosten und den Implementierungsaufwand für Bilanzierende reduzieren. Der FASB bittet um Stellungnahmen zu dem unter www.fasb.org abrufbaren Entwurf bis zum 5.2.2018.

EFRAG: Veröffentlichung einer Stellungnahme zu den vorgeschlagenen Änderungen an IAS 8

-tb- Die European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) hat eine Stellungnahme zum Entwurf ED 2017/5 "Rechnungslegungsmethoden und rechnungslegungsbezogene Schätzungen (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 8)" des International Accounting Standards Board (IASB) veröffentlicht. Die EFRAG stimmt den vorgeschlagenen Änderungen des IASB im Wesentlichen zu, empfiehlt jedoch, dass in Bezug auf die begriffliche Einordnung von Rechnungslegungsmethoden und rechnungslegungsbezogenen Schätzungen erläuternde Beispiele aufgenommen werden sollten. Die EFRAG weist außerdem darauf hin, dass die unterschiedliche Handhabung von Verfahren zur Zuordnung der Anschaffungs- und Herstellungskosten für austauschbare Vorräte adressiert werden sollte und empfiehlt die Aufnahme dieser Leitlinien in IAS 2 "Vorräte". Schlussendlich empfiehlt EFRAG, die vorgeschlagenen Änderungen zu verschieben, um wiederholte Änderungen am Standard in sehr kurzer Zeit zu vermeiden. Die Stellungnahme ist unter www.efrag.org abrufbar.

DRSC: Stellungnahme an den IASB zum ED/2017/5 (Änderung von IAS 8)

Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) hat am 3.1.2018 seine Stellungnahme zum ED/2017/5 "Accounting Policies and Accounting Estimates (Proposed amendments to IAS 8)" an den IASB übermittelt. Eine wortgleiche Stellungnahme wurde auch an EFRAG übermittelt. Darin äußert das DRSC, dass die IASB-Vorschläge im Entwurf nur z. T. zur Klarstellung hinsichtlich der Unterscheidung von "Änderungen in der Rechnungslegungsmethode" in Abgrenzung zu "Änderungen in rechnungslegungsbezogenen Schätzung" beitragen. Aus Sicht des DRSC besteht weiterer Klarstellungsbedarf in der Abgrenzung. Zudem wird in der Stellungnahme vom DRSC betont, dass die Klarstellung in der Abgrenzung der Begrifflichkeiten nur ein Symptom, aber nicht die eigentliche Grundursache adressiert. Die eigentlich konzeptionelle Klarstellung müsste vielmehr für die Fragestellung erfolgen, unter welchen Bedingungen rückwirkende Anpassungen der Vorperioden im IFRS-Abschluss vorzunehmen sind. Mit dem Verweis, dass der Entwurf diese Grundsatzfrage nicht erörtert, schlägt das DRSC vor, dass der IASB als Lösung eine prinzipienbasierte Vorgabe entwickelt, wann rückwirkende Anpassungen der Vorperioden grundsätzlich vorzunehmen sind.

(www.drsc.de)

DRSC: Stellungnahme an den IASB zum ED/2017/6 (Änderung von IAS 1/8)

Das DRSC hat am 3.1.2018 seine Stellungnahme zum ED/2017/6 "Definition of Material (Proposed amendments to IAS 1 and IAS 8)" an den IASB übermittelt. Eine wortgleiche Stellungnahme wurde auch an EFRAG übermittelt. In der Stellungnahme des DRSC zum IASB-Entwurf werden grundsätzlich die Angleichungsvorschläge und der identifizierte Klarstellungsbedarf bei der Definition von "wesentlich" in IAS 1 und IAS 8 unterstützt. Das DRSC gibt allerdings zu bedenken, dass keine Notwendigkeit besteht, die Wesentlichkeit von Abschlussinformationen im Kontext einer Falschdarstellung, dem Unterlassen oder der Verschleierung von Information zu definieren. Daher wird dem IASB ein Änderungsvorschlag für die Definition von "wesentlich" in der Stellungnahme unterbreitet. Das DRSC mahnt zudem Klarstellungsbedarf hinsichtlich der Interpretation bzw. Abgrenzung von "not material information" vs. "immaterial information" an. Ebenso wird darauf verwiesen, dass die Vorschläge im IASB-Entwurf zur Duplikation von IFRS-Vorgaben in IAS 1 und IAS 8 führen. Diese Duplikation sollte durch Nutzung von Querverweisen vermieden werden.

(...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge