IDW: Trendwatch – Positionspapier zur Niedrigzinsphase

Aktuell sind die Zinsen infolge der expansiven Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und anderer Zentralbanken niedrig wie nie zuvor. Es stellt sich die Frage, wie sich eine Gesellschaft entwickelt, wenn ein zentraler Mechanismus ausfällt oder sich in sein Gegenteil verkehrt: Wie sieht Deutschland künftig aus, wenn die Zinsen anhaltend niedrig bei einem Nullzinsniveau verharren? Wie sieht es aus, wenn die Zinsen negativ werden? Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat die Arbeitsgruppe "Trendwatch" ins Leben gerufen, die wirtschaftsnahe Themen aufgreift, wirtschaftliche Zusammenhänge erklärt und auf mögliche Implikationen für die Gesellschaft oder die Wirtschaft hinweist. Der Berufsstand der Wirtschaftsprüfer möchte so einen Beitrag zu seiner Verantwortung für das Funktionieren der sozialen Marktwirtschaft leisten. In diesem Positionspapier erörtert das IDW die z. T. gravierenden Folgen für Banken, Versicherungen, Bausparkassen, Privatanleger und die Altersvorsorge. Das Papier sowie die diesbezügliche PM sind unter www.idw.de abrufbar.

(IDW Aktuell vom 19.9.2016)

IDW: Neue Unabhängigkeitserklärung – IDW PS 345 überarbeitet

Der Arbeitskreis "Corporate Governance und Gesellschaftsrecht" des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat eine geänderte Fassung des IDW PS 345 mit Anpassungen an die EU-Abschlussprüfungsreform erarbeitet. Die Änderungen betreffen insbes. die Formulierungsempfehlung für die Unabhängigkeitserklärung nach Ziff. 7.2.1 DCGK. Sie erfüllt nun zusätzlich auch die Anforderungen nach Art. 6 Abs. 2 EU-APrVO. Die billigende Kenntnisnahme durch den Hauptfachausschuss (HFA) erfolgte am 8.9.2016. Der überarbeitete IDW PS 345 wird in IDW Life 10/2016 veröffentlicht werden.

(IDW Aktuell vom 19.9.2016)

IDW: Fortsetzung des IDW ERS HFA 48 "Einzelfragen der Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9" – Wertminderung

Mit der Neufassung von IFRS 9 hat der International Accounting Standards Board (IASB) die Bilanzierung von Finanzinstrumenten wesentlich verändert. V. a. die Einführung eines stärker zukunftsorientierten Wertminderungsmodells (Expected Credit Loss Model) stellt wegen seiner Komplexität, der vielen Schätzungen und Ermessenspielräume sowohl Abschlussersteller als auch Prüfer vor zahlreiche Herausforderungen. Der Hauptfachausschuss des IDW hat eine weitere Fortsetzung der IDW-Stellungnahme zur Rechnungslegung "Einzelfragen der Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9 (IDW ERS HFA 48)" verabschiedet. Diese befasst sich mit Einzelfragen zum neuen Wertminderungsmodell und enthält u. a. Ausführungen zu den folgenden Themen:

  • Anwendungsbereich der Wertminderungsregelungen,
  • Bestimmung einer signifikanten Erhöhung des Kreditausfallrisikos,
  • Bemessung der erwarteten Kreditverluste,
  • Verwendung von angemessenen und belastbaren Informationen.

Die Kommentierungsfrist endet am 9.12.2016. Der Entwurf kann in Kürze unter www.idw.de in der Rubrik "Verlautbarungen, Entwürfe" heruntergeladen werden. Zudem wird er in der IDW Life 10/2016 veröffentlicht.

Das IDW entwickelt derzeit eine neue Verlautbarung, die Einzelthemen aus allen wesentlichen Abschnitten von IFRS 9 ansprechen und bereits in der Umstellungsphase eine Hilfestellung für die Beantwortung von Zweifelsfragen bieten soll. Am 13.5.2016 wurde der erste Teil von IDW ERS HFA 48 verabschiedet. Darin erörtert werden Einzelfragen zum Anwendungsbereich, zum Abgang von finanziellen Vermögenswerten und finanziellen Verbindlichkeiten sowie zur Klassifizierung und Bewertung (ohne Wertminderung). Am 14.6.2016 folgte die Fortsetzung von IDW ERS HFA 48 zum Hedge Accounting.

(IDW Aktuell vom 14.9.2016)

IDW: Stellungnahme zum Referenzrahmen gem. § 4 Abs. 1 WPAnrV

Das IDW äußert sich zum Entwurf einer Aktualisierung des Referenzrahmens gem. § 4 Abs. 1 der Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung. Die Vorschläge sehen erhöhte Anforderungen vor, z. B. bei der Fachkompetenz der Studienbewerber und der Zugangsprüfung zum Masterstudium. Das IDW sieht diese Vorschläge kritisch und begründet dies in einem Schreiben an die Prüfungsstelle der WPK. Der Referenzrahmen gemäß § 4 Abs. 1 der WPAnrV sowie das Schreiben des IDW sind unter www.idw.de abrufbar.

(IDW Aktuell vom 14.9.2016)

WPK: Stellungnahme zur Survey Consultation – IAASB's Work Plan for 2017–2018

Der International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB) startete Ende Juli 2016 eine Konsultation zu seinem Arbeitsprogramm der kommenden zwei Jahre. Gefragt wird u. a., wie die laufenden Projekte priorisiert werden sollten und welche weiteren Themen der IAASB künftig berücksichtigen könnte. Die Wirtschaftsprüferkammer (WPK) spricht sich in ihrer Stellungnahme vom 13.9.2016 dafür aus, die bisherige Priorisierung der laufenden Projekte beizubehalten. Neue Themen sollten erst adressiert werden, wenn die laufenden Projekte abgeschlossen sind. Der Umfang künftiger Standardsetzungs- und Überarbeitungsaktivitäten sollte sich grundsätzlich an akuten Bedürf...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge