IASB: Umfrage zu IFRS 3 und Verabschiedung IFRS 14

-tb- Der International Accounting Standards Board (IASB) hat mit seinem "Post-implementation Review" betreffend IFRS 3 "Business Combination" begonnen und bittet zunächst um die Zusendung von Informationen zu den Erfahrungen und den Auswirkungen der Einführung des Standards. Kommentare können bis zum 30.5.2014 eingereicht werden.

Darüber hinaus hat der IASB einen Interim Standard IFRS 14 "Regulatory Deferral Accounts" verabschiedet. Mit dem Interim Standard verfolgt der IASB das Ziel, die Vergleichbarkeit der Abschlüsse von IFRS-Erstanwendern, die ihre bisherige Methode zur Berücksichtigung von preisregulierten Aktivitäten unverändert fortführen dürfen, mit anderen Unternehmen zu erhöhen, die Preisregulierungen anders abbilden. IFRS 14 ist ab dem 1.1.2016 anzuwenden, eine vorzeitige Anwendung ist zulässig.

Die Texte sind abrufbar unter www.ifrs.org. Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter www.drsc.de.

FASB: Überarbeitete Agenda

-tb- Der Financial Accounting Standards Board (FASB) hat seine Agenda hinsichtlich der primär zu bearbeitenden Themen geändert (www.fasb.org). Hintergrund der überarbeiteten Agenda ist u. a., dass die gemeinsam mit dem IASB bearbeiteten Themen ("Joint Projects") mutmaßlich im nächsten Jahr abgeschlossen sein werden. Neu auf die Agenda wird das Thema "Disclosure requirements related to government assistance" genommen. Folgende Projekte wurden dagegen wieder von der Agenda genommen: "Emissions Trading", "Earnings per Share", "Income Taxes (short-term convergence project)", "Not-for-Profit Financial Reporting: Other Financial Communications", "Investment Property Entities" sowie "Investment Companies: Real Estate Property Investments". Ebenso sind zahlreiche weitere Projekte von der EITF-Agenda gestrichen worden. Dagegen sind mehrere Research-Projekte neu lanciert worden: "Accounting Issues in Employee Benefit Plan Financial Statements", "Accounting for Financial Instruments – Hedging", "Accounting for Financial Instruments – Liquidity and Interest Rate Disclosures", "Conceptual Framework", "Financial Statement Presentation", "Liabilities & Equity: Short-term Improvements", "Pensions – Cash Balance Plans" sowie "Simplifications Initiative".

Darüber hinaus hat die Financial Accounting Foundation (FAF) bekannt gegeben, dass sie die International Financial Reporting Standards Foundation (IFRSF) mit einem Betrag von 3 Mio. US-Dollar unterstützt, um internationale Konvergenzprojekte voranzutreiben (www.accountingfoundation.org).

EFRAG: Übernahmeempfehlung für IAS 19-Änderungen

-tb- Die European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) hat die vom IASB im November 2013 verabschiedeten Änderungen zu IAS 19 Employee Benefits "Defined Benefit Plans: Employee Contributions" zur Annahme durch die EU-Kommission empfohlen.

Darüber hinaus hat die EFRAG zwei aktualisierte Endorsement Status Reports veröffentlicht, die den aktuellen Stand der Umsetzung der IFRS-Projekte in Europäisches Recht dokumentieren.

Zu den vom IASB im Dezember herausgegebenen Anpassungen "Annual Improvements to IFRSs 2010–2012 Cycle (the Amendments)" und "Annual Improvements to IFRSs 2011–2013 Cycle (the Amendments)" erbittet die EFRAG Stellungnahmen bis zum 3.3.2014. Die EFRAG geht davon aus, dass die Anpassungen nur gering sind und uneingeschränkt umgesetzt werden können.

Schließlich hat die EFRAG noch eine Stellungnahme zum IASB-Diskussionspapier "A Review of the Conceptual Framework for Financial Reporting" veröffentlicht. Zwar begrüßt die EFRAG grundsätzlich das Projekt zur Fortentwicklung des Rahmenkonzepts, sieht aber die Notwendigkeit für zahlreiche Änderungen, etwa hinsichtlich der Abgrenzung der Definition von Schulden einerseits und Eigenkapitalinstrumenten andererseits.

Die Texte sind abrufbar unter www.efrag.org.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge