Rz. 276

Unter dem Abschnitt "Organe, Organkredite und Aufwendungen für Organe" verlangt die Kerntaxonomie (Kerntaxonomie 6.5, Zeilen 5638–5843) zum einen die Angaben nach § 285 Nr. 9 und Nr. 10 HGB bzw. § 314 Abs. 1 Nr. 6 HGB in einer sehr dezidierten Aufgliederung.

Ergänzt wird diese differenzierte Auflistung um Angaben, die der DCGK börsennotierten Aktiengesellschaften empfiehlt, zum Aktienbestand der Organmitglieder (einschl. der Optionen sowie der sonstigen Derivate), wenn das einzelne Vorstands- und Aufsichtsratsmitglied direkt oder indirekt mehr als 1 % der von der Gesellschaft ausgegebenen Aktien hält, zu Aktienoptionsprogrammen und ähnlichen wertpapierorientierten Vergütungs- oder Anreizsystemen und Angaben über den Kauf und Verkauf von Aktien der Gesellschaft sowie ihrer Konzernunternehmen, von Optionen sowie sonstigen Derivaten auf diese durch Vorstands- oder Aufsichtsratsmitglieder.

 

Rz. 277

Darüber hinaus finden sich – eher überraschend – in diesem Abschnitt auch rechtsformspezifische Angaben, insbesondere zu Genossenschaften (Kerntaxonomie 6.5, Zeilen 5823–5827, vgl. § 338 HGB), Angaben über die persönlich haftenden Gesellschafter im Falle von Kapitalgesellschaften & Co. i. S. d. § 264a HGB (Kerntaxonomie 6.5, Zeilen 5832–5843, vgl. § 285 Nr. 15 HGB) sowie die Angabe von Unternehmen, deren unbeschränkt haftender Gesellschafter die Kapitalgesellschaft ist (Kerntaxonomie 6.5, Zeilen 5828–5831, vgl. § 285 Nr. 11a HGB). Die ebenfalls nach § 338 Abs. 2 Nr. 1 HGB vorgeschriebene Angabe des für die Genossenschaft zuständigen Prüfungsverbands ist hingegen unter dem Abschnitt "Sonstiges" (Rz. 280) geregelt, obgleich Zahl, Eintritt und Austritt, Geschäftsguthaben und Haftsummen der Mitglieder einer Genossenschaft gem. § 338 Abs. 1 Satz 1 HGB unter dem Abschnitt "Organe, Organkredite und Aufwendungen für Organe" berichtet werden (Kerntaxonomie 6.5, Zeile 5820–5822). Allein die nach § 338 Abs. 3 HGB vorgeschriebene Angabe der Forderungen, die der Genossenschaft gegen Mitglieder des Vorstands oder Aufsichtsrats (Angabepflicht bezogen auf die Organe gem. § 338 Abs. 3 Satz 2 HGB möglich; Kerntaxonomie 6.5, Zeile 5825–5827) zusteht, hat unmittelbaren Bezug zur Überschrift des Abschnitts "Organe, Organkredite und Aufwendungen für Organe".

Die Kerntaxonomie-Version 6.5 weist in diesem Bereich des Anhangmoduls keine Unterschiede gegenüber den vorausgehenden Kerntaxonomie-Versionen ab 6.0 auf.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge