Anhang nach HGB / 2.1.1 Angaben zur Identifizierung der Kapitalgesellschaft
 

Rz. 38a

Nach § 264 Abs. 1a HGB haben alle Kapitalgesellschaften (einschl. Kapitalgesellschaften & Co.) für Geschäftsjahre, die ab dem 1.1.2016 beginnen, folgende allgemeinen Informationen zur Identifizierung der den Jahresabschluss aufstellenden Kapitalgesellschaft (bzw. Kapitalgesellschaft & Co.) darzustellen:

  • Firma,
  • Sitz,
  • Registergericht,
  • Nummer, unter der die Gesellschaft in das Handelsregister eingetragen ist, und
  • Angabe der Tatsache, wenn sich die Gesellschaft in Liquidation oder Abwicklung befindet.

§ 264 Abs. 1a HGB nennt keinen bestimmten Ort, an dem diese Angaben erfolgen müssen. Die Regierungsbegründung zum BilRUG nennt als Möglichkeiten zur Darstellung dieser Angaben die Überschrift des Jahresabschlusses, ein gesondertes Deckblatt oder eine andere herausgehobene Stelle.[1] Das handelsrechtliche Schrifttum spricht sich – auch unter Hinweis auf die Vergleichbarkeit zu den IFRS – für eine Aufnahme dieser Informationen in einem einleitenden Abschnitt des Anhangs aus.[2]

[1] Vgl. BR-Drucks. 23/15 S. 68.
[2] Vgl. hierzu Müller, in Bertram/Brinkmann/Kessler/Müller, Haufe HGB Bilanz Kommentar, 10. Aufl. 2019, § 264 HGB Rz. 49; Störk/Schellhorn, in Grottel u. a., Beck’scher Bilanz-Kommentar, 12. Aufl. 2020, § 264 HGB Rz. 21.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge