Anhang nach HGB / 1.4.3 Angaben aufgrund von Empfehlungen privater Gremien sowie sonstige freiwillige Angaben
 

Rz. 30

Der Anhang kann über die gesetzlichen Angabepflichten hinaus erweitert werden. Derartige Angaben sind wie die übrigen Angaben des Anhangs offenlegungspflichtig und unterliegen bei mittelgroßen und großen Kapitalgesellschaften der Prüfungspflicht des Abschlussprüfers. Sollen freiwillige Angaben der gesetzlich vorgeschriebenen Publizität und Prüfung entzogen werden, so müssen sie außerhalb von Anhang und Lagebericht im allgemeinen Teil eines "Geschäftsberichts" erfolgen; auf Unterscheidbarkeit vom Jahresabschluss ist besonders zu achten.

 

Rz. 31

Als Angaben aufgrund von Empfehlungen privater Gremien können im Anhang insbesondere folgende Informationen dargestellt werden:

  • Kapitalflussrechnung (DRS 21),
  • Segmentberichterstattung (DRS 3 bzw. DRS 28[1]),
  • Eigenkapitalspiegel (DRS 22)[2],
  • Angaben gemäß den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex.
 

Rz. 32

Zu den sonstigen freiwilligen Angaben im Anhang zählen:

  • zusätzliche Erläuterungen zu Posten der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung,
  • Angaben zu den Zeitwerten von Vermögensgegenständen, insbesondere zur Herstellung der internationalen Vergleichbarkeit deutscher Jahresabschlüsse,
  • Wertschöpfungs- und Substanzerhaltungsrechnungen,
  • Angaben zum Ergebnis je Aktie (DVFA/SG),
  • nichtfinanzielle Angaben, wie insbesondere Angaben zu den Umweltauswirkungen und Umweltschutz sowie Angaben zum Personal- und Sozialbereich, beispielsweise Angaben zu Arbeitnehmerschaft, Arbeitsbedingungen, Ausbildungsverhältnissen und sozialen Verhältnissen.

Wichtig ist, dass insbesondere durch die sonstigen freiwilligen Angaben der Kern der gesetzlichen Berichterstattung im Anhang nicht verwässert oder verschleiert wird.[3] Insofern sind dem Umfang solcher Angaben Grenzen gesetzt, die sich aus dem Erfordernis der Klarheit und Übersichtlichkeit ergeben.

[1] Vgl. zu einem Überblick zu den wesentlichen Änderungen Müller/Reinke/Peters, KOR 2019, S. 546 ff. und Theile/Hegenberg, BBK 2019, S. 1202 ff.
[2] Vgl. zu den Neuerungen aufgrund von DRS 22 Kirsch, StuB 2016, S. 303 ff..
[3] Vgl. Adler/Düring/Schmaltz, Rechnungslegung und Prüfung von Unternehmen, 6. Aufl. 1995, § 284 HGB Rz. 30.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge