Vermittler / 3 Ort der Vermittlungsleistung

Der Leistungsort einer Vermittlungsleistung bestimmt sich nur bei Leistungen an Nichtunternehmer nach § 3a Abs. 3 Nr. 4 UStG. Vermittlungsleistungen werden bei Leistungen an Nichtunternehmer grds. dort erbracht, wo der vermittelte Umsatz bewirkt wird. Hierunter fällt auch die Vermittlung der kurzfristigen Vermietung von Zimmern in Hotels, Gaststätten oder Pensionen, von Fremdenzimmern, Ferienwohnungen, Ferienhäusern und vergleichbaren Einrichtungen an Nichtunternehmer; denn diese Leistungen sind (mit Ausnahme der Vermittlung der Vermietung von Grundstücken) keine grundstücksbezogenen Umsätze.

Bei Leistungen an einen Unternehmer oder an eine gleichgestellte juristische Person richtet sich der Leistungsort nach § 3a Abs. 2 UStG (Sitzort des Leistungsempfängers), bei der Vermittlung von Vermietungen von Grundstücken nach § 3a Abs. 3 Nr. 1 UStG. Die Vermittlung von Beherbergungsleistungen (Hotelzimmer) an Unternehmer fällt unter § 3a Abs. 2 UStG.

 

Praxis-Beispiel

Vermittlung einer innergemeinschaftlichen Güterbeförderung an dänischen Unternehmer

Ein deutscher Handelsvertreter vermittelt 2019 für einen dänischen Unternehmer die Lieferung einer Ware von dessen Auslieferungslager in Kiel an einen französischen Unternehmer in Paris.

Die Vermittlungsleistung ist am Sitzort des dänischen Auftraggebers erbracht und unterliegt daher der dänischen Umsatzsteuer. Die Vermittlungsprovision muss mit dänischer Umsatzsteuer berechnet werden, es sei denn, der dänische Unternehmer schuldet für den deutschen Handelsvertreter die Steuer. In diesem Fall ist netto zu fakturieren.

Vermittlungen der in § 3a Abs. 4 UStG aufgeführten sog. Katalogleistungen an Nichtunternehmer werden an dem Ort der vermittelten Leistung ausgeführt. Bei Leistungen an Unternehmer oder diesen gleichgestellte juristische Personen gilt die Grundregel nach § 3a Abs. 2 UStG (Sitzort des Leistungsempfängers).

 

Praxis-Beispiel

Vermittlung einer Zeitarbeitsleistung an französischen Bauunternehmer

Der deutsche Unternehmer DE vermittelt 2019 für einen französischen Bauunternehmer F den Verleih von Arbeitskräften, die von einer deutschen Verleihfirma gestellt werden.

Die Vermittlungsleistung ist in Frankreich (Sitz des Bauunternehmens F) steuerbar.

Die Vermittlung einer innergemeinschaftlichen Güterbeförderung an einen Nichtunternehmer wird an dem Ort erbracht, an dem die Beförderung des Gegenstands beginnt (Beförderungsleistungen). Bei derartigen Vermittlungsleistungen an Unternehmer oder diesen gleichgestellte juristische Personen gilt wiederum die Grundregel nach § 3a Abs. 2 UStG (Sitzort des Empfängers der Vermittlungsleistung).

Bei der Vermittlung von Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück liegt der Ort der Vermittlungsleistung grds. dort, wo das Grundstück gelegen ist. Der Leistungsort bei der Vermittlung von Zimmern in Hotels, Gaststätten oder Pensionen, von Fremdenzimmern, Ferienwohnungen, Ferienhäusern und vergleichbaren Einrichtungen an Unternehmer ist der Sitzort des Leistungsempfängers.

 

Praxis-Beispiel

Vermittlung von Grundstücksverkäufen in Spanien

Ein deutscher Immobilienmakler vermittelt 2019 den Verkauf eines Ferienhauses in Spanien. Die Vermittlungsleistung unterliegt der spanischen Umsatzsteuer.

 

Praxis-Beispiel

Vermittlung einer Hotelunterkunft in London an deutschen Unternehmer

Ein britisches Reisebüro vermittelt 2019 für einen in Deutschland ansässigen Unternehmer eine Hotelunterkunft in London.

Die Leistung ist am Sitzort des Empfängers in Deutschland steuerbar und unterliegt dem Reverse-Charge-System nach § 13b UStG. Der deutsche Unternehmer schuldet für das britische Reisebüro die Umsatzsteuer.

Bei der Vermittlung von kulturellen, wissenschaftlichen, unterrichtenden, sportlichen, unterhaltenden oder ähnlichen Leistungen liegt der Ort der Vermittlungsleistung an einen Nichtunternehmer dort, wo die vermittelten Leistungen tatsächlich erbracht werden.

Der Ort der Vermittlung von Eintrittsberechtigungen zu kulturellen, künstlerischen, wissenschaftlichen, unterrichtenden, sportlichen, unterhaltenden oder ähnlichen Veranstaltungen an einen Unternehmer richtet sich nach dem Sitzort des Empfängers der Vermittlungsleistung. Dies gilt, obwohl Eintrittsberechtigungen zu diesen Veranstaltungen an dem Ort besteuert werden, an dem die Veranstaltung tatsächlich stattfindet, wenn sie an einen Unternehmer oder an eine gleichgestellte nicht unternehmerisch tätige juristische Person, der eine USt-IdNr. erteilt worden ist, erbracht werden.

 

Praxis-Beispiel

Vermittlung einer Eintrittsberechtigung an französischen Unternehmer

Ein deutsches Reisebüro vermittelt 2019 für einen in Frankreich ansässigen Unternehmer für dessen Unternehmen eine Eintrittsberechtigung zu einem in Deutschland stattfindenden Tennisturnier.

Die Vermittlungsleistung ist in Frankreich steuerbar, obwohl die Veranstaltung in Deutschland stattfindet.

§ 3a Abs. 3 Nr. 3 Buchst. a UStG (kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche u. a. Leistungen) gilt nur für sonstige Leistungen an Nichtunternehmer. Die Regelung ...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge