Verbindlichkeiten im Abschl... / 4.9.1 Arten
 

Rz. 65

Zu den sonstigen Verbindlichkeiten gehören alle Verbindlichkeiten, die nicht unter einer anderen Bezeichnung gesondert auszuweisen sind. Sie stellen daher einen Auffangposten für alle nicht unter einem anderen Posten auszuweisenden Verbindlichkeiten dar.

 

Rz. 66

Insbesondere gehören folgende Verbindlichkeiten zu den sonstigen Verbindlichkeiten:

  • Steuerschulden des Unternehmens, z. B. Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer,
  • einbehaltene und noch abzuführende Steuern, z. B. Lohnsteuer, Kapitalertragsteuer,
  • rückständige Löhne, Gehälter, Tantiemen, Gratifikationen, Auslagenerstattungen,
  • einbehaltene und noch abzuführende vom Unternehmen selbst zu tragende Sozialabgaben und Versicherungsprämien,
  • Verbindlichkeiten aus Zusagen im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung gegenüber Arbeitnehmern und Pensionären und gegenüber betrieblichen Unterstützungseinrichtungen, die keine verbundenen Unternehmen sind, einschließlich Darlehen von Unterstützungseinrichtungen,
  • Beiträge an den Pensions-Sicherungsverein VVaG,
  • antizipative Zinsabgrenzungen auf Verbindlichkeiten, außer Bankschulden, und nicht abgehobene Dividenden,
  • Verbindlichkeiten gegenüber Kunden,
  • Schuldscheindarlehen und andere Darlehensverbindlichkeiten mit Ausnahme von solchen gegenüber Kreditinstituten,
  • Einlagen von stillen Gesellschaftern, die Fremdkapital sind,
  • antizipativ abgegrenzte Miet- und Pachtzinsen,
  • Kapitaleinzahlungsverpflichtungen gegenüber anderen Gesellschaften,
  • Aufsichtsrats- und Beiratsvergütungen,
  • erhaltene Optionsprämien,
  • nicht rückzahlbare Zuschüsse zur Deckung zukünftiger Aufwendungen, sofern nicht als passive Rechnungsabgrenzungsposten auszuweisen.
 

Rz. 67

Bei diesen Posten ist zunächst zu entscheiden, ob sie nicht unter anderen Passivposten auszuweisen sind. Da es sich um einen Auffangposten handelt, kommt die Bilanzierung unter der Bezeichnung "sonstige Verbindlichkeiten" nur in zweiter Linie in Betracht.

 

Rz. 68

Es wird in der Bilanz für die genannten Verbindlichkeiten nur ein Posten "sonstige Verbindlichkeiten" ausgewiesen. Mittelgroße und große Kapitalgesellschaften müssen außerdem die Beträge angeben, die Steuerschulden betreffen und die im Rahmen der sozialen Sicherheit geschuldet werden, § 266 Abs. 3 Buchst. C Nr. 8 HGB.

 

Rz. 69

Die anzugebenden Steuerschulden betreffen sämtliche von dem Unternehmen geschuldeten Steuern, soweit sie nicht unter den Steuerrückstellungen zu passivieren sind.

 

Rz. 70

Wenn die Höhe der genannten Verbindlichkeiten bei der Bilanzaufstellung noch nicht genau feststeht, kommt die Bilanzierung als Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten in Betracht.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge