Unternehmenspflichten beim ... / 8.1.2 Stellen mit besonderen Kundensorgfaltpflichten

Verpflichtete nach § 2 GwG dürfen zur Erfüllung ihrer Kundensorgfaltspflichten nach §§ 10 bis 17 GwG sowie gemäß den entsprechenden Vorschriften in den Aufsichtsgesetzen Einsicht in das Transparenzregister nehmen.

Zu ihnen zählen u. a.:

  • Finanz- und Kreditinstitute,
  • Versicherer und Versicherungsvermittler,
  • Kapitalverwaltungsgesellschaften,
  • Rechtsanwälte und Notare,
  • Wirtschaftsprüfer,
  • Immobilienmakler.

Um Einsicht gewährt zu bekommen, müssen sie nachweisen, dass diese dem Zweck der

  • Begründung bzw. kontinuierlichen Überwachung einer Geschäftsbeziehung oder
  • der Durchführung einer Transaktion dient (§ 23 Abs. 1 Nr. 2 GwG).

Die Einsichtnahme darf dabei alle Vereinigungen bzw. Rechtsgestaltungen umfassen, die für die Beurteilung der Eigentums- und Kontrollstruktur des Vertragspartners und der Abklärung des wirtschaftlich Berechtigten erforderlich erscheinen. Sie soll den zur Kundensorgfalt Verpflichteten helfen, ihre gesetzlichen Obliegenheiten zu erfüllen, gleichzeitig aber auf das Notwendige beschränkt werden. So ist die Einsicht nur kundengenau und fallbezogen erlaubt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge