Umsatzsteuer, Rechnungsberi... / 2 Praxis-Beispiel für Ihre Buchhaltung: Zu hoher Ausweis der Umsatzsteuer

Ein Unternehmer verkauft im Januar einen Rollstuhl (Position 8713 des Zolltarifs) für insgesamt 595 EUR und weist in seiner Rechnung, die er im Februar erstellt, die Umsatzsteuer mit 19 % i. H. v. 95 EUR gesondert aus. Da dem Unternehmer der unzutreffende Steuerausweis nicht bewusst ist, bucht er die Forderung und den Erlös zuzüglich 19 % Umsatzsteuer im Voranmeldungszeitraum Januar.

Buchungsvorschlag:

 
Konto SKR 03/04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03/04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1410/1210 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ohne Kontokorrent 595 8400/4400 Erlöse 19 % USt 500
      1776/3806 Umsatzsteuer 19 % 95

Der Steuersatz für einen Rollstuhl (Position 8713 des Zolltarifs) beträgt 7 %. Die gesetzlich geschuldete Umsatzsteuer i. H. v. 7 % entsteht mit Ablauf des Monats Januar. Der Mehrbetrag von 12 % entsteht mit der Ausgabe der Rechnung im Februar. Da dem Unternehmer der falsche Steuerausweis nicht bewusst ist, erfasst er im Januar den Gesamtbetrag, was von der Finanzverwaltung auch nicht beanstandet wird.

Nach Erhalt der Rechnung beanstandet der Kunde den unzutreffenden Steuerausweis und überweist nicht den Betrag von 595 EUR, sondern (500 EUR + 35 EUR =) 535 EUR.

Buchungsvorschlag:

 
Konto SKR 03/04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03/04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1200/1800 Bank 535 1410/1210 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ohne Kontokorrent 535

In der Buchführung entsteht bei den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen eine Differenz von (595 EUR – 535 EUR =) 60 EUR. Außerdem schuldet der Unternehmer die zu hoch (unzutreffend) ausgewiesene Umsatzsteuer von (95 EUR – 35 EUR =) 60 EUR. Der Unternehmer korrigiert den Vorgang im Monat Februar, indem er die Erlösbuchung mit 19 % storniert und den Erlös mit 7 % einbucht. Ebenso wird die Forderung aus Lieferungen und Leistungen um 60 EUR reduziert. Aus Praktikabilitätsgründen erfolgt die Berichtigung im Monat Februar, sodass darauf verzichtet werden kann, die Umsatzsteuervoranmeldung für den Monat Januar zu berichtigen.

Buchungsvorschlag:

 
Konto SKR 03/04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03/04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
8400/4400 Erlöse 19 % USt 500 8300/4300 Erlöse 7 % USt 500
1776/3806 Umsatzsteuer 19 % 95 1771/3801 Umsatzsteuer 7 % 35
      1410/1210 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ohne Kontokorrent 60

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge