Umsatzsteuer in Polen / 8 Elektronische Rechnungsstellung

Rechnungen können in elektronischer Form ausgestellt, versendet und aufbewahrt werden – unter der Voraussetzung, dass die Echtheit ihrer Herkunft und die Unversehrtheit ihres Inhalts durch

  • eine sichere elektronische Signatur im Sinne von Art. 3 Punkt 2 des Gesetzes vom 18.9.2001 über die elektronische Signatur (Gesetzblatt Nr. 130, Pos. 1450, mit späteren Änderungen), die mit Hilfe eines qualifizierten Zertifikats auf deren Richtigkeit hin überprüft wird, oder
  • durch den elektronischen Datenaustausch (EDI) gemäß der Vereinbarung über das europäische Modell zum Austausch von elektronischen Daten, sofern die abgeschlossene Vereinbarung über diesen Austausch die Anwendung von Verfahren vorsieht, die die Echtheit der Herkunft der Rechnung und die Unversehrtheit der Daten sicherstellen,

gewährleistet sind.

Es ist nicht erforderlich, die in elektronischer Form ausgestellten Rechnungen in Papierform zusammenzustellen. Vorschriften für die elektronische Rechnungsstellung sind in der Verordnung des Finanzministers vom 14.7.2005 über die Ausstellung und Versendung von Rechnungen auf elektronischem Wege sowie die Aufbewahrung und das Verfügbarmachen dieser Rechnungen für die Steuerbehörde oder die Finanzkontrollbehörde (Gesetzblatt Nr. 133, Pos. 1119) enthalten. Die Verordnung ist auf der Internetseite des Finanzministeriums (www.mf.gov.pl) abrufbar.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge