Rückstellungs-ABC / Jahresabschluss

Kosten für die Erstellung, Prüfung und Offenlegung des Jahresabschlusses und Lageberichts sind rückstellungspflichtig. Für die Erstellung und Offenlegung bestehen öffentlich-rechtliche Verpflichtungen in Form der handelsrechtlichen Vorschriften. Auch Aufwendungen für die freiwillige Prüfung des Jahresabschlusses sind rückstellungspflichtig, soweit eine auf privatrechtlicher Grundlage bestehende Verpflichtung des Unternehmens (z. B. in Satzung/Gesellschaftsvertrag, Kreditverträgen) vorliegt. Die vom BFH vorgetragene Auffassung, eine sich alleinig aus dem Gesellschaftsvertrag ergebende Prüfungspflicht sei keine Außenverpflichtung, überzeugt nicht und wird nach der hier vertretenen Auffassung abgelehnt. Weiterhin sind die voraussichtlichen Aufwendungen für die Erstellung der betrieblichen Steuererklärungen für das abgelaufene Geschäftsjahr rückstellungspflichtig. Unter dem Aspekt der wirtschaftlichen Verursachung ist es unerheblich, ob die Jahresabschlusskosten Verpflichtungen gegenüber Dritten begründen oder als interne Aufwendungen anfallen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge