Risikocontrolling mit dem G... / 1 Einleitung

Risiko-Management

Das Tagesgeschäft des Controllers ist geprägt von großen Zahlenmengen, die aus allen Teilen des betrieblichen Geschehens stammen und als Grundlage für die Bewertung und die Entscheidungsfindung der Geschäftsprozesse dienen. Dabei kommt der Integrität der Daten eine fundamentale Rolle zu, denn nur aus richtigen Daten können auch die richtigen Schlüsse gezogen werden. Genauso wichtig, vielleicht sogar noch wichtiger, ist das Auffinden von Verfälschungen und Manipulationen von Daten im Rahmen des betrieblichen Risiko-Managements, denn in wirtschaftlich sensiblen Bereichen wie der Rechnungslegung oder dem Finanz- und EDV-Bereich können fehlerhafte oder verfälschte Daten existenzbedrohende Ausmaße annehmen. Folglich hat der Gesetzgeber im KonTraG hierzu auch Vorschriften zur Implementierung effektiver Risiko-Managementsysteme erlassen, die im Zusammenhang mit den bekannt gewordenen Fällen von Bilanzfälschungen namhafter Unternehmen im In- und Ausland eindrucksvoll seine Aktualität unter Beweis gestellt haben.

Benford’s Law

Zur Analyse großer Zahlenmengen, die sich aus betrieblichen Mess- und Bewertungsvorgängen ergeben, gibt es seit geraumer Zeit ein Verfahren, das beim Aufspüren von Manipulationen äußerst erfolgreich in der Praxis eingesetzt wird und über die Revision auch den Eingang in andere betriebliche Bereiche gefunden hat. Dieses mathematisch überraschend einfache Verfahren, bekannt unter dem Namen Gesetz von Benford, auch Benford’s Law, hilft Wirtschaftsprüfern, Steuerbehörden und Mitarbeitern der Innenrevision bei der Auffindung von Betrugsfällen und Abrechnungsmanipulationen und kann ebenso erfolgreich bei der Analyse von Daten aus Filialen, Fertigungsstätten und Beteiligungen eingesetzt werden. Dabei beschränkt sich das Einsatzgebiet von dem Gesetz von Benford nicht allein auf die Revision von Datenmengen, sondern es lässt sich auch zur Planung und Steuerung von Unternehmensprozessen sowie allgemein zur Abschätzung von Risikopotenzialen einsetzen.

Mark Nigrini

In dem Artikel werden die seit Mitte der 90er Jahre wieder entdeckten Ergebnisse von Frank Benford und seinen Vorgängern kurz vorgestellt und dann die aktuell in der Praxis äußerst erfolgreichen Ansätze von Mark Nigrini anhand eines Fallbeispiels präsentiert. Die praktische Umsetzung der Methoden erfolgt unter Einsatz von MS-Excel, sodass die Ergebnisse unmittelbar für das Tagesgeschäft eingesetzt werden können.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge