Pflegebedürftigkeit: Steuer... / 2.2 Pflege in der eigenen Wohnung

Wird der Pflegebedürftige in seiner eigenen Wohnung oder in der Wohnung des Steuerpflichtigen betreut, kommen – wenn die Zwangsläufigkeit gegeben ist – folgende Aufwendungen als außergewöhnliche Belastung in Betracht:

  • Kosten einer angestellten Pflegekraft, für einen Pflegedienst oder für die Betreuung durch die Sozialstation,
  • Aufwendungen für die vorübergehende Unterbringung in einem Kurzzeit-Pflegeheim während des Urlaubs oder einer Verhinderung der Pflegeperson,
  • Fahrtkosten zur Betreuung und Versorgung des Pflegebedürftigen in dessen Wohnung. Übliche Besuchsfahrten zur Pflege der verwandtschaftlichen Beziehungen werden aber nicht anerkannt,
  • Fahrtkosten mit dem Pflegebedürftigen zum Arzt, ins Krankenhaus usw.,
  • Pflegepauschbetrag.

Bei gesetzlicher Unterhaltsverpflichtung können die reinen (typischen) Unterhaltskosten wie Wohnung, Taschengeld usw. nach § 33a Abs. 1 EStG berücksichtigt werden. Der Unterhaltshöchstbetrag vermindert sich um die eigenen Einkünfte und Bezüge des Pflegebedürftigen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge