Pfandgeld/Leergut, umsatzsteuerliche Behandlung

Wo die Probleme sind:

  • Das richtige Konto
  • Transporthilfsmittel
  • Warenumschließungen
  • Steuersatz bei der Umsatzsteuer

1 So kontieren Sie richtig!

 

Praxis-Wegweiser:

"Das richtige Konto"

Kontenbezeichnung

Erlöse Leergut
Eigener Kontenplan SKR 03
  8540
IKR  
5409 SKR 04
  4520
 

Kostenstelle/

Schlüssel
 

Praxis-Wegweiser:

"Das richtige Konto"

Kontenbezeichnung

Geleistete Anzahlungen, 19 % Vorsteuer
Eigener Kontenplan SKR 03
  1518
IKR  
2330 SKR 04
  1186
 

Kostenstelle/

Schlüssel

So kontieren Sie richtig!

Es gibt Waren, bei denen es erforderlich oder zumindest sinnvoll ist, dass sie in Behältnissen transportiert werden. Pfandgelder für Warenumschließungen teilen umsatzsteuerlich das Schicksal der gelieferten Ware. Die Überlassung von Transporthilfsmitteln ist im Gegensatz dazu i. d. R. als eigenständige Leistung anzusehen, die der Umsatzsteuer mit dem Regelsteuersatz zu unterwerfen ist. Unabhängig davon, wie die umsatzsteuerliche Zuordnung zu erfolgen hat, bucht der Unternehmer die Pfandzahlungen auf das das Konto "Erlöse Leergut" 8540 (SKR 03) bzw. 4520 (SKR 04).

 

Buchungssatz:

Kasse

an Erlöse Leergut

2 Praxis-Beispiel für Ihre Buchhaltung: Leergutbuchung ohne USt beim Verkauf

Herr Huber verkauft Getränke, die dem Steuersatz von 19 % unterliegen, für 47,60 EUR. Das Pfandgeld, das er zusätzlich ohne Ausweis der Umsatzsteuer berechnet, beträgt 6,60 EUR. Der Kunde zahlt also insgesamt 54,20 EUR.

 
Konto SKR 03 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1000 Kasse 54,20 8400 Erlöse 19 % USt 40,00
      1776 Umsatzsteuer 19 % 7,60
      8540 Erlöse Leergut 6,60
 
Konto SKR 04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1600 Kasse 54,20 4400 Erlöse 19 % USt 40,00
      3806 Umsatzsteuer 19 % 7,60
      4520 Erlöse Leergut 6,60

Buchungsvorschlag: Pfandrücknahme

 
Konto SKR 03 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03 Haben Kontenbezeichnung Betrag
8540 Erlöse Leergut 6,60 1000 Kasse 6,60
 
Konto SKR 04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
4520 Erlöse Leergut 6,60 1600 Kasse 6,60

3 Praxis-Beispiel für Ihre Buchhaltung: Leergutbuchung mit USt beim Verkauf

Herr Huber verkauft Getränke, die dem Steuersatz von 19 % unterliegen, für 54,20 EUR. Darin ist das Pfandgeld i. H. v. (5,55 EUR + 1,05 EUR USt =) 6,60 EUR enthalten. In der Kleinbetragsrechnung, die er seinem Kunden aushändigt, weist Herr Huber aus, dass in dem Betrag von 54,20 EUR die Umsatzsteuer mit 19 % enthalten ist (Verkauf Getränke 40 EUR).

Buchungsvorschlag: Pfand mit Umsatzsteuer beim Verkauf

 
Konto SKR 03 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1000 Kasse 54,20 8400 Erlöse 19 % USt 40,00
      8540 Erlöse Leergut 5,55
      1776 Umsatzsteuer 19 % 8,65
 
Konto SKR 04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1600 Kasse 54,20 4400 Erlöse 19 % USt 40,00
      4520 Erlöse Leergut 5,55
      3806 Umsatzsteuer 19 % 8,65

Buchungsvorschlag: Pfandrücknahme

 
Konto SKR 03 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03 Haben Kontenbezeichnung Betrag
8540 Erlöse Leergut 5,55      
1776 Umsatzsteuer 19 % 1,05 1000 Kasse 6,60
 
Konto SKR 04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
4520 Erlöse Leergut 5,55      
3806 Umsatzsteuer 19 % 1,05 1600 Kasse 6,60

4 Berechnung von Pfandgeld für die Überlassung von Transportbehältern

Abhängig davon, wofür Pfandgeld gezahlt wird, handelt es sich bei der Pfandrückgabe entweder um eine Rücklieferung oder um eine Entgeltminderung. Die Rücklieferung ist ein eigenständiger Umsatz, während bei einer Entgeltminderung das umsatzsteuerpflichtige Entgelt gemindert wird, sodass dadurch die Umsatzsteuerschuld gemindert wird. Diese Unterscheidung ist insbesondere beim Verkauf an Endkunden von Bedeutung.

4.1 Unterscheidung zwischen Transporthilfsmittel und Warenumschließung

Zahlt der Abnehmer ein gesondert vereinbartes Pfandgeld, muss bei der umsatzsteuerlichen Behandlung wie folgt unterschieden werden:

  • Es handelt sich um Transporthilfsmittel, wenn sie im Wesentlichen dazu dienen, den Warentransport, die Warenlagerung bzw. Warenpräsentation zu vereinfachen. Hierzu gehören Getränke-Paletten, H1-Kunststoffpaletten, Kisten, z. B. Ernteboxen, Steigen, Container für Blumen, Obst und Gemüse, Rollcontainer, Fleischkästen, Fischtransportkisten, Shipper-Boxen für Kartoffeln und Zwiebeln, Quattro-Boxen usw. Diese Transportmittel werden beim Durchlaufen der Handelsstufen (Hersteller – Großhändler – Einzelhändler) verwendet. Sie werden grundsätzlich nicht an den Endkunden geliefert. Die Abgabe von Transporthilfsmitteln unterliegt als eigenständige Lieferungen (1. Lieferung) der Umsatzsteuer mit dem Regelsteuersatz von 19 %. Bei der Rückgabe handelt es sich um eine Rücklieferung (2. Lieferung), die ebenfalls der Umsatzsteuer mit dem Regelsteuersatz von 19 % unterliegt.
  • Warenumschließungen sind nicht als eigenständige Lieferungen zu behandeln. Umschließungen dienen dazu, Waren (z. B. Getränke) verkaufs- und absatzfähig zu machen. Ohne diese Umschließung wäre die Weitergabe an den Endverbraucher nicht möglich (z. B. bei einer Abgabe in Flaschen) oder nicht üblich (z. B. die Abgabe in Getränkekästen).

    Konsequenz: Warenumschließungen teilen das Schicksal der Hauptleistung und unterliegen damit denselben umsatzsteuerlichen Rege...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge