Leasing, Finanzierungsleasi... / 8.1.1 Aktivierung des Leasinggegenstands beim Leasingnehmer

Der Leasingnehmer hat den Leasinggegenstand mit seinen Anschaffungs- oder Herstellungskosten zu aktivieren. Nach den Leasingerlassen sind in die beim Leasingnehmer zu aktivierenden Anschaffungskosten die Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Leasinggebers einzubeziehen, die der Berechnung der Leasing-Raten zugrunde gelegt worden sind. Sofern dem Leasingnehmer die Anschaffungskosten des Leasinggebers nicht bekannt sind, können auch die fiktiven Erwerbsaufwendungen durch den Leasingnehmer bei direktem Erwerb herangezogen werden.

Weiterhin sind in die Anschaffungs- oder Herstellungskosten weitere Anschaffungs- oder Herstellungskostenbestandteile einzubeziehen, die nicht in den Leasingraten enthalten sind. Dies sind vom Leasingnehmer getragene Anschaffungs- oder Herstellungskostenbestandteile, wie z. B. Transport- und Montagekosten. Dies gilt auch dann, wenn dem Leasingnehmer diese Anschaffungs- oder Herstellungskostenbestandteile vom Leasinggeber weiterbelastet bzw. in Rechnung gestellt werden.

Damit ergibt sich folgende Zusammensetzung der Anschaffungs- oder Herstellungskosten beim Leasingnehmer:

 
  Anschaffungskosten des Leasinggebers, die der Berechnung der Leasingraten zugrunde liegen
+ Anschaffungsnebenkosten, des Leasingebers, die dem Leasingnehmer in Rechnung gestellt werden
+ Eigene, zusätzliche Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Leasingnehmers
= Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Leasingnehmers

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge