Leasing, Finanzierungsleasi... / 7 Wie die Leasingsonderzahlung bei Bilanzierung angesetzt wird

Bei der Gewinnermittlung aufgrund der Bilanzierung bringt die Leasingsonderzahlung keinen steuerlichen Vorteil, weil die Sonderzahlung gleichmäßig auf die gesamte Laufzeit verteilt werden muss.

 

Praxis-Beispiel

Leasingsonderzahlung

Herr Huber hat einen Firmen-Pkw geleast und eine Leasing-Sonderzahlung von 8.000 EUR + 1.520 EUR USt = 9.520 EUR vereinbart. Der Vertrag beginnt am 1.7.01 und die Grundmietzeit beträgt 42 Monate. Herr Huber nutzt den Firmen-Pkw auch für private Fahrten. Das hat aber keine Auswirkungen auf den Vorsteuerabzug. Herr Huber macht daher die Vorsteuer aus der Leasingsonderzahlung in vollem Umfang geltend.

Buchungsvorschlag:

 

Konto

SKR 03 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 03 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
4570 Mietleasing Kfz 8.000      
1576 Abziehbare Vorsteuer 19 % 1.520 1200 Bank 9.520
 

Konto

SKR 04 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 04 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
6560 Mietleasing Kfz 8.000      
1406 Abziehbare Vorsteuer 19 % 1.520 1800 Bank 9.520

Durch die Sonderzahlung reduziert sich die laufende Leasingrate. Die Sonderzahlung muss, wenn der Gewinn durch Bilanzierung ermittelt wird, auf die Laufzeit (Grundmietzeit) verteilt werden. Der im jeweiligen Jahr "nicht verbrauchte" Anteil der Leasingsonderzahlung ist somit über aktive Rechnungsabgrenzung abzugrenzen. Allerdings kann die Leasingsonderzahlung nicht gleichmäßig über die Laufzeit verteilt werden. Es ist eine Aufteilung entsprechend der Zinsstaffelmethode vorzunehmen.

Die Formel lautet wie folgt:

 
Leasingsonderzahlung x Anzahl der restlichen Raten + 1 = berücksichtigender Aufwand
Summe der Zahlenreihe aller Leasingraten

Summe der Zahlenreihe:

Die Summe der Zahlenreihe aller Raten beträgt bei 42 Monaten (1+2+3+4+5+6+7+8+9+10+ ... usw. =) 903.

Im Beispielsfall fallen im 1. Jahr insgesamt 6 Raten an.

Der abziehbare Aufwand ist für jeden Monat einzeln zu berechnen. Zunächst ermittelt Herr Huber die "konstante" Größe nach dem von ihm abgeschlossenen Vertrag wie folgt:

 
Leasingsonderzahlung = 8.000 EUR = 8,859 (gerundet)
Summe der Zahlenreihe aller Leasingraten 903

Berechnung für 6 Monate im 1. Jahr:

 
1. Jahr Konstante siehe oben   restliche Raten + 1   abziehbarer Aufwand
Juli 8,859 x 43 = 380,93
August 8,859 x 42 = 372,08
September 8,859 x 41 = 363,22
Oktober 8,859 x 40 = 354,36
November 8,859 x 39 = 345,50
Dezember 8,859 x 38 = 336,64
Summe         2.152,73

Berechnung für das 2. Jahr:

 
2. Jahr Konstante siehe oben   restliche Raten + 1   abziehbarer Aufwand
Januar 8,859 x 37 = 327,78
Februar 8,859 x 36 = 318,92
März 8,859 x 35 = 310,06
April 8,859 x 34 = 301,21
Mai 8,859 x 33 = 292,35
Juni 8,859 x 32 = 283,49
Juli 8,859 x 31 = 274,63
August 8,859 x 30 = 265,77
September 8,859 x 29 = 256,91
Oktober 8,859 x 28 = 248,05
November 8,859 x 27 = 239,19
Dezember 8,859 x 26 = 230,33
Summe         3.348,69

Berechnung für das 3. Jahr:

 
3. Jahr Konstante siehe oben   restliche Raten + 1   abziehbarer Aufwand
Januar 8,859 x 25 = 221,47
Februar 8,859 x 24 = 212,62
März 8,859 x 23 = 203,76
April 8,859 x 22 = 194,90
Mai 8,859 x 21 = 186,04
Juni 8,859 x 20 = 177,18
Juli 8,859 x 19 = 168,32
August 8,859 x 18 = 159,46
September 8,859 x 17 = 150,60
Oktober 8,859 x 16 = 141,74
November 8,859 x 15 = 132,88
Dezember 8,859 x 14 = 124,03
Summe         2.073,00

Aufgrund der vorstehenden Berechnungen ermitteln Sie jeweils aktuellen Rechnungsabgrenzungsposten wie folgt:

 
  Leasingsonderzahlung zum 1.7.: 8.000,00 EUR
  abziehbarer Aufwand im Erstjahr = 2.152,73 EUR
= Rechnungsabgrenzungsposten zum 31.12.des Erstjahres 5.847,27 EUR
  abziehbarer Aufwand im Zweitjahr = 3.348,69 EUR
= Rechnungsabgrenzungsposten zum 31.12. des Zweitjahres 2.498,58 EUR
  abziehbarer Aufwand im Drittjahr = 2.073,00 EUR
= Rechnungsabgrenzungsposten zum 31.12. des Drittjahres= 425,58 EUR

Der Leasingvertrag läuft im Dezember aus, so dass am 31.12. des Drittjahres kein aktiver Rechnungsabgrenzungsposten mehr auszuweisen ist. Der Restbetrag von 425,58 EUR ist im Drittjahr als Leasingaufwand zu buchen.

Herr Huber hat die gesamte Leasingrate zunächst auf das Konto "Mietleasing Kfz" gebucht. Er muss also die im Erstjahr noch nicht abziehbaren Kosten in einen aktiven Rechnungsabgrenzungsposten einstellen. Diese Buchung ist spätestens beim Jahresabschluss vorzunehmen.

Buchungsvorschlag:

 

Konto

SKR 03 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 03 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
0980 Aktive Rechnungsabgrenzung 5.847,27 4570 Mietleasing Kfz 5.847,27
 

Konto

SKR 04 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 04 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
1900 Aktive Rechnungsabgrenzung 5.847,27 6560 Mietleasing Kfz 5.847,27

Beim Jahresabschluss für das 2. Jahr ist der aktive Rechnungsabgrenzungsposten i. H. v. 3.348,69 EUR aufzulösen, so dass der aktive Rechnungsabgrenzungsposten am 31.12. des 2. Jahres nur noch 2.498,58 EUR beträgt.

Buchungsvorschlag für das 2. Jahr:

 

Konto

SKR 03 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 03 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
4570 Mietleasing Kfz 3.348,69 0980 Aktive Rechnungsabgrenz...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge