Lagebericht: Grundlagen, Gr... / 4.3 Checkliste zu den Bestandteilen des Lageberichts
 

Rz. 59

Am 2.11.2012 hat der Deutsche Standardisierungsrat (DSR) erstmals den Standard DRS 20 "Konzernlagebericht" veröffentlicht. Dieser führt die bisher bestehenden verschiedenen Deutschen Rechnungslegungsstandards DRS 15 "Lagebericht" sowie DRS 5 "Risikoberichterstattung" einschließlich der branchenspezifischen Standards zur Risikoberichterstattung für Kredit- und Finanzinstitute sowie Versicherungsunternehmen zusammen. Lediglich der Standard DRS 17 zur Vergütung der Organmitglieder wurde im Jahre 2010 überarbeitet und bleibt neben dem neuen Standard zum Lagebericht bestehen. Eine Überarbeitung der Standards DRS 20 und DRS 17 erfolgte im Jahr 2017, wonach am 22.9.2017 beide Standards durch den DRSC verabschiedet wurden.

 

Rz. 60

Die Anwendung des finalen Standards im Rahmen der Konzernlageberichterstattung DRS 20 ist für Geschäftsjahre beginnend ab dem 31.12.2016 verpflichtend, wobei eine frühere Anwendung zulässig ist und empfohlen wird. Darüber hinaus wird ebenso für die Lageberichterstattung im Einzelabschluss eine entsprechende Anwendung empfohlen.

 

Rz. 61

In der folgenden Übersicht werden die wesentlichen Bestandteile und Inhalte zur Lageberichterstattung aufgeführt und sollen als Checkliste bei der Erstellung eines Lageberichts dienen. Hinzuweisen ist bei den Regelungen des DRS 20 und 17, dass neben der Detaillierung der gesetzlichen Vorgaben auch über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehende Regelungen, insbesondere für kapitalmarktorientierte Gesellschaften, empfohlen werden. Die Regelungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) sind im Sinne eines "Comply or Explain" Gedankens zu verstehen. D. h., dass die Regelungen grundsätzlich einzuhalten sind und bei einer Abweichung von der Regelung entsprechend § 161 AktG unter Begründungszwang erläutert werden muss, welche Regel nicht eingehalten wurde. Diese Entsprechungserklärung ist anschließend im Internet zu veröffentlichen und zudem Teil der Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289f HGB.

 
Berichtsinhalte Beispielangaben
Grundlagen des Konzerns bzw. Unternehmens [36–52]

Geschäftsmodell des Konzerns

[36–38]
  • organisatorische Struktur, Segmente, Standorte, Produkte, Geschäftsprozesse, Absatzmärkte, Externe Einflussfaktoren, z. B. rechtliches, politisches, wirtschaftliches, ökologisches Umfeld [37–38]

Zweigniederlassungen

[38a–38c]
  • Bedeutung der Zweigniederlassungen [38a]
  • Geografische Verbreitung, Geschäftszweck, Sitz, Firmierung, Veränderungen gegenüber dem Vorjahr [38b–c]

Ziele und Strategien

[39–44]
  • Marktführerschaft, Marktanteile, Kundenzufriedenheit, Unternehmenswert sowie das Ausmaß der Zielerreichung [41–44]

Steuerungssystem

[K45–K47]
  • Kennzahlen zur Steuerung [K45–K47]

Forschung und Entwicklung

[48–52]
  • Allgemeine Ausrichtung der Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten
  • Quantitative Angaben zu den Ergebnissen der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit wie Gesamtbetrag der Aufwendungen für Forschung und Entwicklung, Angaben zu neuen Patenten sowie deren finanzielle Bedeutung für den Konzern [48–51]
Wirtschaftsbericht [53–113]

Allgemein

[53–58]
  • Geschäftsverlauf (einschließlich Geschäftsergebnis) und Lage sowie die Analyse selbiger [53]
  • Finanzielle und nichtfinanzielle Leistungsindikatoren [54]
  • Stand der Erreichung strategischer Ziele [56]
  • Vergleich von Prognosen mit der tatsächlichen Entwicklung [57]
  • Verdichtung der Ausführungen zu einer Gesamtaussage [58]

Gesamtwirtschaftliche und branchenbezogene Rahmenbedingungen

[59–61]
  • Branchenkonjunktur, Wettbewerbssituation und Marktstellung [60]
  • Wesentliche Änderungen zur Vorperiode [61]

Geschäftsverlauf

[62–63]
  • Entwicklungen und Ereignisse, die für den Verlauf ursächlich waren [62]
  • Umstrukturierungsmaßnahmen, Unternehmenskäufe/-verkäufe, Abschluss/Kündigung wichtiger Verträge, besondere saisonale Einflüsse, besondere Schadens-/Unglücksfälle [63]

Lage

(Ertrags-/Finanz-/Vermögenslage)

[64–100]

Ertragslage [65–77]

  • Wesentliche Ergebnisquellen [65]
  • Wesentliche Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr [66]
  • Faktoren, die zur Änderung geführt haben wie bspw. Rohstoffmangel, Entwicklung von Patenten, Abhängigkeiten von Zulieferern/Kunden, Produkthaftung, Umweltschutzaufwendungen, Änderungen rechtlicher Rahmenbedingungen, Wechselkursschwankungen [67–68]
  • Gesamtumsatz einschließlich Analyse sowie Umsatz nach Regionen, Produkte etc. [66–71]
  • Auftragslage, z. B. Eingang, Bestand, Reichweite [71–73]
  • Wesentliche Aufwendungen und Erträge sowie deren Einflussfaktoren wie bspw. Kapazitätsauslastung, Rationalisierungsmaßnahmen, Personalkosten, Stilllegung von Produktionsanlagen/-standorten, Preise und Konditionen bei Beschaffungs-/Absatzmärkten, Rohstoff-/Energiekosten, steuerliche Situation [75–76]
  • Bei vorhandener Segmentberichterstattung zudem segmentbezogene Angaben [77]

Finanzlage [78–98]

  • Darstellung und Analyse [81, 92,99]
  • Kapitalstruktur: Z. B. Art, Fälligkeits-, Währungs- und Zinsstruktur; wesentliche Finanzierungsvorhaben wie Aktienemissionen, Genussschein, Anleihen [81–85]; Änderungen von bedeutsamen Kreditkonditionen [85];...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge