Kurzfristige Beschäftigung:... / 2 Praxis-Beispiel für Ihre Buchhaltung: Pauschale Abrechnung der Lohnsteuer für eine kurzfristige Beschäftigung

Ein Unternehmer zahlt seiner kurzfristig beschäftigen Teilzeitkraft 10 EUR pro Stunde und somit mehr als den Mindestlohn 2020 in Höhe von 9,35 EUR (2019: 9,19 EUR). Bei einer Beschäftigung von 44 Stunden im Monat zahlt er 440 EUR.

 
  Pauschale Lohnsteuer Abrechnung nach der Steuerklasse I
Arbeitslohn: 44 Stunden x 10 EUR = 440,00 EUR 440,00 EUR
Sozialversicherungsbeiträge = 0,00 EUR 0,00 EUR
Lohnsteuer laut Steuerklasse I = 0,00 EUR
25 % pauschale Lohnsteuer 110,00 EUR  
Solidaritätszuschlag 110 EUR x 5,5 % = 6,05 EUR  
Gesamtbelastung 556,05 EUR 440,00 EUR

In dieser Situation zahlt der Unternehmer jeden Monat 116,05 EUR mehr (im Jahr also 1.392,60 EUR) als bei der individuellen Abrechnung mit Steuerklasse I. Wenn der kurzfristig Beschäftigte eine weitere Tätigkeit als Arbeitnehmer ausübt, ist es sinnvoll, dass die kurzfristige Beschäftigung pauschal versteuert wird.

Buchungsvorschlag:

 
Konto SKR 03/04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03/04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
4190/6030 Aushilfslöhne 440,00      
4199/6040 Pauschale Steuer für Aushilfen 116,05 1200/1800 Bank 556,05

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge