Gebäude auf fremdem Grund u... / Zusammenfassung
 

Überblick

In der Praxis sind sog. Mietereinbauten oder sogar komplette Gebäude auf fremdem Grund und Boden nicht selten anzutreffen. Das trifft nicht nur auf Pacht- bzw. Mietverhältnisse zwischen Ehegatten bzw. nahe Angehörigen, sondern sehr häufig auch auf Rechtsverhältnisse zwischen fremden Dritten zu. Dabei sollten die oftmals unterschiedlichen steuerlichen Folgerungen zwischen Umsatzsteuer und Einkommensteuer nicht außer Acht gelassen werden.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Maßgebliche gesetzliche Regelungen sind in § 6 Abs. 1 Nrn. 1 – 2 EStG und in den §§ 15, 15a UStG zu finden. Diese Richtlinien sind hinzuzuziehen: R 4.2 EStR, insbesondere R 4.2 Abs. 3 EStR sowie H 4.2 Abs. 3 EStH,R 6.3 EStR, H 6.4 EStH, R 7.1 Abs. 3, 4 sowie R 21.1 EStR und diese Vewaltungsanweisungen: BMF, Schreiben v. 18.7.2003, BStBl I S. 386; interessant ist auch das Urteil; FG Sachsen-Anhalt Urteil vom 28.10.2013, 1 K 492/08, Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen, BFH Beschluss vom 19.6.2015, III B 2/14, BFH Entscheidung online; R 15.16, 15.17 UStAE; BMF, Schreiben v. 23.7.1986, BStBl I S. 432. Wichtige Rechtsprechung: BFH Urteil v. 25.2.2010, IV R 2/07, BStBl 2010 II S. 670, BFH Urteil vom 7.7.2011, V R 41/09, BStBl 2014 II S. 73 sowie BMF hierzu vom 2.1.2014, BStBl 2014 I S. 119, BFH Urteil vom 09.03. 2016, X R 46/14, BStBl 2016 II S. 976 und BMF Schreiben v. 16.12.2016, IV C 6-S 2134/15/10003, BStBl 2016, I 1431.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge