Fuhrparkcontrolling – Trans... / 3.3 Ungeplante Kosten des Unterhalts

Zeitpunkt und Höhe unbekannt

Neben den recht genau zu planenden Kosten des vorherigen Abschnitts verursacht ein Fahrzeug auch Aufwendungen, die in der Höhe und im Zeitpunkt nicht so detailliert geplant werden können. Dennoch muss bei der Budgetierung der Fuhrparkkosten ein Kostenblock für Reparaturen, Unfall- und Ausfallkosten berücksichtigt werden. Die Höhe der zu erwartenden Kosten ergibt sich aus den Erfahrungswerten, die der Controller den vergangenen Perioden entnimmt.

Reparaturen

Reparaturen sind für jede Maschine, also auch für Fahrzeuge, früher oder später zu erwarten. Im Gegensatz zu Inspektionen können sie jedoch nicht im Umfang und im Zeitpunkt bestimmt werden. Sie sind daher für das Fuhrparkcontrolling recht problematisch. Die Reparaturkosten können verringert werden, indem eine gute Wartung der Fahrzeuge den Ausfall zeitlich nach hinten verschiebt oder die Lebensdauer der Bestandteile verlängert. Durch eine gleichmäßige Belastung der Fahrzeuge wird ebenfalls das Reparaturrisiko verringert. Werden gleiche Fahrzeuge seit längerem eingesetzt, hilft eine detaillierte Überwachung die Probleme eines Gerätes bei baugleichen anderen zu vermeiden. Dies spielt vor allem bei besonderen Transportgeräten im innerbetrieblichen Transport eine Rolle.

Unfallkosten

Unfallkosten unterscheiden sich von den Reparaturkosten in der Ursache und in der Möglichkeit der Beeinflussung. Zeitlich und in der Höhe sind auch sie nicht planbar, dennoch muss der Controller damit rechnen. Für Pkw und Lkw besteht die Möglichkeit, über eine Vollkaskoversicherung das Risiko der Unfallkosten zu egalisieren. Aufgabe des Controllers ist es, entsprechende Berechnungen über die Vorteilhaftigkeit anzustellen. Obwohl ein Unfall nie auszuschließen ist, kann das Risiko weiter gesenkt werden, indem die Menschen, die diese Unfälle verursachen, entsprechend geschult werden.

 

Praxis-Tipp

Ausbilden!

Richtig ausgebildete Kraftfahrer, Gabelstaplerfahrer mit Erfahrung und Führerschein und Anweisungen für die Nutzung der Pkw senken die Unfallrate nachweislich.

Ausfallkosten

Auf keinen Fall vernachlässigen

Besonders gravierende Ausfallkosten können im innerbetrieblichen Transport entstehen. Werden die Produktionsanlagen nicht ausreichend mit Material versorgt und die hergestellten Produkte nicht ausgeliefert, entstehen hohe Kosten.

Die Ausfallkosten werden in der Praxis zum größten Teil ignoriert. Sie entstehen nicht im Fuhrpark, sondern in Abteilungen, die von den Fahrzeugen abhängig sind. Dort muss der Controller sie auch berücksichtigen. Um sie jedoch auch den eigentlichen Verursachern zuordnen zu können, müssen die Ausfallkosten auch im Fuhrpark Auswirkungen haben. Das geschieht auf zwei Wegen:

  1. Der Ausfall muss überbrückt werden, indem z.B. Leihwagen angemietet werden oder der Transport an andere Transporteure übergeben wird. Diese Kosten werden dem Fuhrpark belastet.
  2. Die erbrachte Leistung des Fahrzeugs wird reduziert. Da es defekt ist, kann es die Leistung nicht erbringen, erhält also auch keine Gutschrift. Das verschlechtert die Situation im Fuhrpark.
 

Praxis-Tipp

Ausfallzeiten erfassen

Führen Sie Ihre Statistik über Ausfallzeiten der einzelnen Fahrzeuge nach Typ und Hersteller getrennt. Vor allem im Bereich der innerbetrieblichen Transportmittel können für zukünftige Entscheidungen wertvolle Informationen gewonnen werden.

Wege der Kostenreduzierung

Die Höhe der Ausfallkosten, vor allem die Folgekosten für nicht termingerechte Lieferungen, lassen erhebliche Anstrengungen zur Reduktion sinnvoll erscheinen. Grundsätzlich existieren zwei Möglichkeiten, die Ausfallkosten zu senken:

  1. Die Anzahl und die Länge der Ausfälle können verringert werden, wenn durch eine vorbeugende Wartung die Gründe für den Ausfall reduziert werden. Mit der Nutzung entstehen Erfahrungen über die Haltbarkeit von Teilen im Fahrzeug, die systematisch ausgewertet werden. Ausfallgefährdete Teile werden nach Ablauf der durchschnittlichen Nutzungsfrist im Rahmen einer geplanten Inspektion ausgetauscht und fallen damit nicht mehr ungeplant aus.
  2. Nicht alle Ausfälle lassen sich durch vorbeugende Wartung reduzieren. Unfälle geschehen, schlechte Qualität der Teile lässt diese frühzeitig defekt werden. Um die Kosten im Ausfall zu reduzieren, müssen Ersatzfahrzeuge bereitgehalten werden. Besonders wichtig ist dies für den innerbetrieblichen Transport, wo Spezialfahrzeuge eingesetzt werden. In den Fällen, in denen normale Lkw oder Pkw benutzt werden, können Verträge mit Autovermietern oder Werkstätten das eigene Ersatzfahrzeug ersetzen.

Genau genommen ist der Ausdruck ungeplante Kosten des Unterhalts nicht korrekt. Selbstverständlich werden Reparatur-, Unfall- und Ausfallkosten vom Controller geplant. Dazu werden Erfahrungswerte und durchschnittliche Kosten ermittelt und budgetiert. Die Praxis zeigt, dass allein durch die Beschäftigung der Verantwortliche mit diesem Thema eine erhebliche Reduktion der Kosten erreicht wird. Werden die im Fuhrpark für die Kosten verantwortlichen Mitarbeiter nach ihrer Einsc...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge