Feststellungserklärung 2017 / 5.1 Einkunftsart

Die Anlage FE 1 dient der Aufteilung von Besteuerungsgrundlagen, soweit die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, selbstständiger Arbeit oder Vermietung und Verpachtung betroffen sind (Zeile 4). Entsprechend ist daher in den nachfolgenden Zeilen von Betriebseinnahmen/Betriebsausgaben (Gewinneinkünfte) und Einnahmen/Werbungskosten (Vermietungseinkünfte) die Rede. Wichtig ist, dass der Name des jeweils Beteiligten und die ihm zuzuordnende laufende Nummer (Anlage FB) eingetragen werden (Zeilen 1 und 2).

Zeile 3 dient der Kennzeichnung einer vom allgemeinen Aufteilungsmaßstab abweichenden Verteilung der Einkünfte. Außerdem wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass für jeden Betrieb zusätzlich eine Bilanz, eine Anlage 13a (bei Land- und Forstwirten, die ihren Gewinn nach § 13a EStG ermitteln) oder eine Anlage EÜR (bei Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG) elektronisch zu übermitteln ist.

Die Anlage FE 1 ist so aufgebaut, dass auf der ersten Seite die Summe der zu verteilenden Besteuerungsgrundlagen ermittelt wird, die sodann auf den folgenden Seiten auf die jeweiligen Beteiligten verteilt werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen