Exzellenz im Reporting Design / 4.2 Balkendiagramme

Balkendiagramme sollten für Strukturanalysen, Aufzählungen, Rangfolgevergleiche und Benchmarks verwendet werden. In der Praxis wird das Balkendiagramm am häufigsten eingesetzt, um einen Gesamtwert auf unterschiedliche Kategorien wie bspw. Länder- oder Kundensegmente aufzuteilen.

Tipp: Setzen Sie Balkendiagramme für Strukturanalysen ein und legen Sie eine klare Sortierreihenfolge fest.

Balkendiagramme stehen in Bezug auf ihr Einsatzgebiet oft in direkter Konkurrenz zum Tortendiagramm. Im Vergleich zu diesem haben sie jedoch den Vorteil, dass deutlich mehr Segmente dargestellt werden können (s. Abb. 43) und auch ein Vergleich zwischen 2 nebeneinanderstehenden Datenreihen angestellt werden kann (s. Abb. 44).

Abb. 43: Gestaltungsempfehlungen für Balkendiagramme

Abb. 44: Balkendiagramm mit Soll-Ist-Vergleich

Grundsätzlich empfiehlt sich eine wertmäßig absteigende Sortierung, es sei denn, eine andere Sortierreihenfolge ist systematisch logischer (z. B. bei immer gleicher Abfolge von Business Units, Produktgruppen oder Märkten). In Abb. 44 liegt der Fokus auf der absoluten Abweichung, weshalb diese als primäres Sortierkriterium dient.

Tipp: Nutzen Sie gestapelte Balkendiagramme für tiefergehende Strukturanalysen.

Analog zu den Säulendiagrammen, können auch Balkendiagramme gestapelt verwendet werden, um Strukturen zu zeigen und Kategorien (z. B. Segmente) in Unterkategorien zu unterteilen. Bei der Gestaltung gelten im Wesentlichen dieselben Empfehlungen wie für gestapelte Säulendiagramme. Im Folgenden wird ein Muster abgebildet.

Abb. 45: Gestaltungsempfehlungen für gestapelte Balkendiagramme

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge