Entfernungspauschale für Fa... / 5.1.1 Vergleichsberechnung

Bei Behinderten können für Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte für die Tage, an denen der Arbeitnehmer ausschließlich selbst mit dem eigenen Pkw fährt, anstelle der Entfernungspauschale die tatsächlichen Kosten angesetzt werden. Für die Tage, an denen der Arbeitnehmer mit seinem eigenen Pkw zu einem Treffpunkt fährt, um von dort aus mitgenommen zu werden, ist eine Vergleichsberechnung durchzuführen zwischen den tatsächlichen Kosten für die Teilstrecke, die er selbst gefahren ist, und der Entfernungspauschale für die gesamte Strecke. Das für den Arbeitnehmer günstigere Ergebnis ist anzusetzen.

 

Praxis-Beispiel

Vergleichsberechnung für das Wahlrecht zwischen Entfernungspauschale und tatsächlichen Kosten

Der behinderte Arbeitnehmer fährt an 120 Tagen mit dem eigenen Pkw zur Arbeit. An weiteren 80 Tagen fährt er mit seinem eigenen Pkw zu einem 15 km entfernten Treffpunkt und wird von dort aus von einem Kollegen mitgenommen. Die Entfernung zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte beträgt 25 km, die tatsächlichen Kosten betragen 0,60 EUR/km. Abziehbar sind:

 
Fahrten ausschließlich mit eigenem Pkw
120 Tage × 25 km × 0,60 EUR 1.800 EUR

Vergleichsberechnung für die Tage, an denen der Arbeitnehmer zum Treffpunkt fährt:

 
Entfernungspauschale    
80 Tage × 25 km × 0,30 EUR 600 EUR  
tatsächliche Kosten    
80 Tage × 15 km × 0,60 EUR 720 EUR  
Der Ansatz der tatsächlichen Kosten ist günstiger:   720 EUR
Als Werbungskosten abziehbar   2.520 EUR

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge