Steuerbegünstigungen im Sinne dieser Verordnung sind

 

1.

 

[2]a)

§ 28 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 und 2 des Energiesteuergesetzes,

 

b)

§ 9 Absatz 1 Nummer 1 des Stromsteuergesetzes und

 

c)

§ 9 Absatz 1 Nummer 3 des Stromsteuergesetzes;

 

2.

die Steuerermäßigungen nach

 

a)

den §§ 3 und 3a des Energiesteuergesetzes,

 

b)

§ 9 Absatz 2 des Stromsteuergesetzes und

 

c)

§ 9 Absatz 3 des Stromsteuergesetzes;

 

3.

[3]die Steuerentlastungen nach

 

a)

§ 47a des Energiesteuergesetzes,

 

b)

§ 53a Absatz 1 und 4 (bis 31. Dezember 2017: § 53b) des Energiesteuergesetzes,

 

c)

§ 53a Absatz 6 (bis 31. Dezember 2017: § 53a Absatz 1) des Energiesteuergesetzes,

 

d)

§ 54 des Energiesteuergesetzes,

 

e)

§ 55 des Energiesteuergesetzes,

 

f)

§ 56 des Energiesteuergesetzes,

 

g)

§ 57 Absatz 5 Nummer 1 des Energiesteuergesetzes,

 

h)

§ 57 Absatz 5 Nummer 2 des Energiesteuergesetzes,

 

i)

§ 9b des Stromsteuergesetzes,

 

j)

§ 9c des Stromsteuergesetzes,

 

k)

§ 10 des Stromsteuergesetzes,

 

l)

§ 12c der Stromsteuer-Durchführungsverordnung,

 

m)

§ 12d der Stromsteuer-Durchführungsverordnung und

 

n)

§ 14a der Stromsteuer-Durchführungsverordnung.

[1] Anlage geändert durch Dritte Verordnung zur Änderung der Energiesteuer- und der Stromsteuer-Durchführungsverordnung vom 02.01.2018. Anzuwenden ab 01.01.2018.
[2] Nr. 1 geändert durch Gesetz zur Neuregelung von Stromsteuerbefreiungen sowie zur Änderung energiesteuerrechtlicher Vorschriften vom 22.06.2019. Tritt am Tag des Monats in Kraft, der auf den Tag folgt, an dem die insoweit erforderlichen beihilferechtlichen Anzeigen bei der Europäischen Kommission erfolgt sind, frühestens jedoch am 1. Juli 2019. Der Tag des Inkrafttretens ist vom Bundesministerium der Finanzen im Bundesgesetzblatt gesondert bekannt zu geben. Vgl. Art. 7 Abs. 1. Inkrafttreten 1.7.2019 bestätigt durch Bekanntmachung vom 1.7.2019, BGBl 2019 I S. 908. Anzuwenden ab 01.07.2019.
[3] Nr. 3 geändert durch Gesetz zur Neuregelung von Stromsteuerbefreiungen sowie zur Änderung energiesteuerrechtlicher Vorschriften vom 22.06.2019. Tritt am Tag des Monats in Kraft, der auf den Tag folgt, an dem die insoweit erforderlichen beihilferechtlichen Anzeigen bei der Europäischen Kommission erfolgt sind, frühestens jedoch am 1. Juli 2019. Der Tag des Inkrafttretens ist vom Bundesministerium der Finanzen im Bundesgesetzblatt gesondert bekannt zu geben. Vgl. Art. 7 Abs. 1. Inkrafttreten 1.7.2019 bestätigt durch Bekanntmachung vom 1.7.2019, BGBl 2019 I S. 908. Anzuwenden ab 01.07.2019.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge