Energiekennzahlen als Grund... / 4.1 Benötigte Kennzahlen und Messstellen bestimmen

Zunächst müssen relevante Energiekennzahlen bestimmt werden. Auch hier ist die Hilfe eines Energieberaters – entweder aus dem eigenen Betrieb oder von extern – hilfreich. Folgende Schritte sollten für die Kennzahlendefinition durchlaufen werden:

  • Gemeinsame Zieldefinition mit dem Energieberater: Was soll genau erreicht werden? Stehen maximale Transparenz und Automatisierung im Vordergrund oder geht es um den Aufbau einer praktikablen Minimallösung für die Hauptverbraucher?
  • Bereitstellung sämtlicher Energieabrechnungen, Energieverträge, Prozessbeschreibungen, Ablaufpläne, Leistungsparameter der Energieverbraucher sowie Betriebsbesichtigung zur späteren Auswertung durch den Energieberater.
  • Grobplanung des Messkonzepts (Anzahl Zähler, Festlegung der Messstellen, Einbindung in Prozess- und Leitebene), um die definierten Ziele zu erreichen.
  • Abgleich des Grobkonzepts mit den Gegebenheiten vor Ort: Ist die Installation der vorgegebenen Messstellen praktikabel oder mit zu hohem Aufwand verbunden? Lässt sich das Konzept mit den Gegebenheiten des Betriebs umsetzen?
  • Nach dem Abgleich sowie der Einarbeitung evtl. notwendiger Änderungen liegt das Feinkonzept für die Implementierung vor. Alle Kennzahlen wurden definiert, die für die Erfassung notwendigen Messstellen festgelegt und mit den Gegebenheiten vor Ort abgeglichen, die Einbindung der Messstellen in übergeordnete Prozess- und Leitebene auf Praktikabilität überprüft.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge