Einkünfte aus Kapitalvermögen / 10.2.1 Berechnungsschema

Für Veräußerungs- und Einlösungsvorgänge i. S. d. § 20 Abs. 2 EStG gilt nach § 20 Abs. 4 EStG folgendes Schema:

Veräußerungs-/Einlösungspreis

./. Anschaffungskosten

./. Veräußerungskosten

Veräußerungsgewinn/Veräußerungsverlust

Obwohl der Werbungskostenabzug grundsätzlich ausgeschlossen ist, werden reine Veräußerungskosten bei der Einkunftsermittlung abgezogen. Ebenso sind die Aufwendungen in Zusammenhang mit Termingeschäften abzuziehen. Aufwendungen, die für den Erwerb einer Option entstanden sind, werden nach aktueller BFH- und Verwaltungsmeinung auch dann bei der Ermittlung der Kapitalerträge berücksichtigt werden, wenn der Inhaber der Option diese am Ende der Laufzeit verfallen lässt.

Im Fall einer Kapitalherabsetzung mit Auskehrung an die Anteilseigner bzw. einer Ausschüttung aus dem Einlagekonto mindern sich die Anschaffungskosten. Ggf. können negative Anschaffungskosten entstehen.

Die Gewinnermittlung bei der Veräußerung von Investmentanteilen, die allerdings nicht unter § 20 Abs. 2 EStG, sondern unter § 20 Abs. 1 Nr. 3 EStG fällt, wird gesondert dargestellt. (Verweis auf Tz. 9.2).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge