Degressive Gebäudeabschreibung / 2.1 Bauherr/Erwerber

Als Bauherr ist anzusehen, wer auf eigene Rechnung und Gefahr ein Gebäude baut oder bauen lässt. Dies kann auch in der Weise geschehen, dass sich mehrere Personen in Form einer Bauherrengemeinschaft zum Bau einer Eigentumswohnung zusammenschließen.

Als Erwerber eines Gebäudes i. S. v. § 7 Abs. 5 EStG gilt derjenige, der ein Gebäude bis zum Ende des Jahres der Fertigstellung von einem Dritten erhält und dafür eine Gegenleistung erbringt.

 

Praxis-Beispiel

Beispiel 1 Eigentümer als Bauherr

A ist Eigentümer eines unbebauten Grundstücks und möchte darauf ein Mietwohngrundstück errichten.

  1. Er übergibt die Planung einem Architekten und beauftragt in Absprache mit diesem einzelne Handwerksfirmen mit der Erstellung.

    Lösung: A ist Bauherr.

  2. Er beauftragt ein Bauunternehmen mit der Erstellung eines schlüsselfertigen Hauses.

    Lösung: A ist Bauherr.

 

Praxis-Beispiel

Beispiel 2 Erwerber als Bauherr

A erwirbt einen Rohbau und stellt das Gebäude nach den ursprünglichen Bauplänen fertig.

Lösung: A ist Bauherr.

 

Praxis-Beispiel

Beispiel 3 Bauträger als Bauherr

Ein Bauträger veräußert nach Abschluss der Planungsarbeiten und Genehmigung des Bauvorhabens für eine Wohnanlage eine noch zu erstellende Eigentumswohnung an A.

Lösung: A ist i. d. R. nicht als Bauherr anzusehen. Das Vorliegen einer Bauherreneigenschaft setzt voraus, dass er im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses noch wesentlichen Einfluss auf das Baugeschehen ausüben kann. Dies ist in Einzelfällen selbst kurze Zeit nach Baubeginn noch möglich.

Bei einem Erwerber muss es sich nicht um einen "Ersterwerber" handeln. Im Jahr der Fertigstellung kann der Erwerber nur dann die degressive AfA beanspruchen, wenn der Hersteller/Zwischenerwerber für das veräußerte Gebäude weder AfA nach § 7 Abs. 5 EStG vorgenommen noch erhöhte Absetzungen oder Sonderabschreibungen in Anspruch genommen hat.

Die Anschaffung vor dem Jahr der Fertigstellung, z. B. Erwerb Rohbau in 2004, Fertigstellung durch Erwerber in 2005, ist unschädlich.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge