Bilanz Check-up 2020: Übers... / 2.3.20 ISA [E-DE] 580: Schriftliche Erklärungen
  • Der diesem ISA [E-DE] zugrunde liegende ISA 580 behandelt die Verantwortlichkeiten des Abschlussprüfers zur Erlangung schriftlicher Erklärungen vom Management und – soweit angemessen – von den für die Überwachung Verantwortlichen bei einer Abschlussprüfung.
  • Bislang sind die Anforderungen in IDW PS 303 n. F. Erklärungen der gesetzlichen Vertreter gegenüber dem Abschlussprüfer dargelegt. Durch den Übergang von IDW PS 303 n. F. auf ISA [DE] 580 ergeben sich keine neuen Anforderungen für den Abschlussprüfer.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass nach IDW PS 303 n. F., Tz. 12, die Übernahme der Gesamtverantwortung der gesetzlichen Vertreter für die Rechnungslegung u. a. durch ein unterschriebenes Exemplar des aufgestellten Abschlusses dokumentiert werden kann. Nach ISA 580 ist eine explizite schriftliche Erklärung zur Übernahme der Gesamtverantwortung einschließlich einer Beschreibung der Verantwortlichkeiten in Form eines an den Abschlussprüfer adressierten Schreibens abzugeben. Der internationalen Vorgehensweise folgend, wird die Erklärung zur Übernahme der Gesamtverantwortung gegenüber dem Abschlussprüfer künftig im Rahmen der Vollständigkeitserklärung eingeholt. Die vom IDW entwickelten Muster für Vollständigkeitserklärungen werden entsprechend angepasst. Die Vollständigkeitserklärung ist von den Mitgliedern des Managements, welche die entsprechende Verantwortlichkeit für den Abschluss und die Kenntnisse der betreffenden Sachverhalte haben, in vertretungsberechtigter Zahl zu unterzeichnen.
  • IDW PS 303 n. F., Tz. 28, sieht vor, dass zusammen mit der Vollständigkeitserklärung eine Aufstellung nicht korrigierter Prüfungsdifferenzen sowie die Erklärung der gesetzlichen Vertreter einzuholen ist, dass nach ihrer Auffassung die Auswirkungen dieser nicht korrigierten Prüfungsdifferenzen im Abschluss und Lagebericht sowohl einzeln als auch insgesamt unwesentlich sind. Der Regelungssystematik der ISA folgend ist die Anforderung zur Erlangung einer diesbezüglichen schriftlichen Erklärung, der eine Aufstellung nicht korrigierter Prüfungsdifferenzen beizufügen ist, künftig nicht in ISA [DE] 580, sondern in ISA [DE] 450 enthalten. Ferner wird darauf hingewiesen, dass Anforderungen im Zusammenhang mit der Berichterstattung im Prüfungsbericht künftig geschlossen im IDW PS 450 n. F. Grundsätze ordnungsmäßiger Erstellung von Prüfungsberichten dargelegt sind.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge